Amt Bornhöved
 

Auszug - Investor Hensen bzgl. Lindenstraße/Kuhberg  

4. Sitzung des Ausschusses für Ortsentwicklung der Gemeinde Bornhöved
TOP: Ö 5.2
Gremium: Ausschuss für Ortsentwicklung der Gemeinde Bornhöved Beschlussart: (offen)
Datum: Fr, 24.03.2017 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 15:00 - 16:10 Anlass: Sitzung
Raum: Altes Amt Sitzungssaal EG
Ort: Lindenstr. 5, 24619 Bornhöved
 
Wortprotokoll

Herr Schwarz berichtet, dass für dieses Gelände die Vorplanungen noch laufen.

 

Herr Nemitz als möglicher Investor könnte sich vorstellen, einen Teil dieser Fläche mit einer Einrichtung für demenzerkrankte und pflegebürftige Personen zu bauen. In diesem Gebäude könnte er sich dann auch vorstellen, ein Restaurant zu errichten, das sowohl für den eigenen Bedarf und auch für die Öffentlichkeit zur Verfügung stehen würde. Da Herr Nemitz nicht zur Sitzung erscheinen konnte, hat er die Mitglieder des Ausschusses eingeladen, eine seiner Einrichtungen in Ascheberg zu besichtigen (Der Termin musste leider kurzfristig abgesagt werden).

 

Die Aktivität von Herrn Nemitz würde sich auf den Bau eines Pflegeheimes, eines Demenzheimes und des Restaurants beschränken.

 

Da weiterer Bedarf an Wohnraum sowie an Geschäftsräumlichkeiten besteht, ist Herr Schwarz diesbezüglich auf Herrn Hensen zugegangen.

 

Dieser könnte sich vorstellen, auf der übrigen Grundstücksfläche sowohl Geschäftsräume als auch Wohnraum zu errichten. Interesse an Geschäftsräume haben eine Arztpraxis, eine Ergotherapiepraxis, ein Dönerladen, der Bonbonladen und auch die Volksbank. Mit den Interessenten wird Herr Hensen sich in Verbindung setzen um genauere Planungen vornehmen zu können.

 

Um ein einheitliches Bild zu haben, sollten sich alle möglichen Investoren miteinander abstimmen.

 

Auf Nachfrage von Herrn Hensen, ob es r diesen Bereich einen B-Plan gibt bzw. dieser erforderlich wird, teilte Herr Schwarz mit, dass dies abgeklärt werden muss. Wenn jedoch ein B-Plan nicht zwingend erforderlich ist, würde er es begrüßen, wenn dieser auch nicht aufgestellt wird.

 

Herr Imhoff von der Volksbank teilte in diesem Zusammenhang mit, dass die Volksbank sich noch nicht entschieden hat, ob sie selbst bauen oder einem Konzept der Gemeinde beitreten möchten. Beides wäre jedoch denkbar.

 

Herr Küstner von der Volksbank berichtet dazu, dass der Vorstand der Volksbank sich entschlossen hat, die Filiale im Ortskern zu behalten und keinen Neubau bei Edeka zu tätigen.

 

Auf Nachfrage von H. G. Kruse teilt Herr Imhoff mit, dass die im Eigentum der Volksbank stehende Fläche vorerst mit eingeplant werden kann.

 

Herr Schwarz ist bestrebt, die Planung für diese Fläche noch im diesem Jahr abzuschließen. Hier soll jedoch unbedingt darauf geachtet werden, dass ein einheitliches Bild der Gebäude gefunden wird. Sobald konkrete Vorstellungen für die Bebauung vorliegen, wird die Volksbank zur nächsten Sitzung wieder eingeladen.

 

Herr A. Kruse regt an, das Angebot von Herrn Nemitz zur Besichtigung einer seiner Einrichtungen anzunehmen.