Link verschicken   Drucken
 

SV Schmalensee von 1980 e.V.

Vorschaubild

Henning Pape

Am Ringreiterplatz 25
24638 Schmalensee

Telefon (04323) 802631

Homepage: www.svschmalensee.de

Öffnungszeiten:
Sportanlagen Tarbeker Straße
Telefon Sportlerheim: 04323/8282


Aktuelle Meldungen

Aufstiegstraum wird wahr – Fußballer nun in der Verbandsliga

(10.06.2018)

Der Traum vom Aufstieg der Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee ist wahr geworden. Das Team von Trainer Ralf Hartmann bezwang im Relegations-Rückspiel den TuS Krempe mit 2:1 (0:1) mit einem Last-Minute-Treffer und tritt ab Saisonbeginn 2018/19 in der Verbandsliga an.

 

Der Vizemeister der Kreisliga Mitte hatte sich im Hinspiel vor einer Woche in Krempe mit einem 1:1 eine gute Ausgangsposition für das Rückspiel erkämpft. Nun, im heimischen Stadion am Bornhöveder See, ging es ums Ganze.

 

Insbesondere, weil die Gäste in der 27. Minute zur Führung kamen. Erst nach 81 Minuten gelang es Abwehrchef Jonas Griese, das erlösende 1:1 zu erzielen. Drei Minuten später schwächten sich die Gäste durch eine rote Karte selbst. Mit seinem Tor zum 2:1 in der 90. Minute brachte Kai Dose Bornhöved und Umgebung zum Beben.

 

Mehr zum Spiel in der Tagespresse und auf den Homepages von TSV Bornhöved und SV Schmalensee.

 

Foto zu Meldung: Aufstiegstraum wird wahr – Fußballer nun in der Verbandsliga

Es geht um den Aufstieg – SG-Fußballer müssen TuS Krempe bezwingen

(01.06.2018)

In der Meisterschaftsrunde der Kreisliga Mitte hatten die Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee die Chance zum direkten Aufstieg in die Verbandsliga aus der Hand gegeben. Nun gilt es für die Elf von Trainer Ralf Hartmann, sich in der Relegation gegen den TuS Krempe durchzusetzen. Am Sonnabend, 2. Juni, findet das Hinspiel um 16 Uhr im Kremper Stadion am Burgraben statt. Das Rückspiel steigt eine Woche später: Am Samstag, 9. Juni, empfangen die SG-Kicker, ebenfalls um 16 Uhr, die Steinburger im „Seestadion“ - auf dem Bornhöveder Sportplatz am See.

 

Mit dem 1:0 Anfang Mai beim TSV Aukrug hatte die SG die Tabellenspitze erobert und galt schon in den Wochen davor als heißer Titelkandidat. Trainer Hartmann warnte öffentlich: „Wir werden uns steigern müssen.“ Da waren Abstiegskandidat Türkspor Neumünster (13:0) und der Tabellendreizehnte SV Bokorst (3:0) besiegt worden. Am Pfingstmontag gab es eine unnötige 0:2-Pleite beim SV Bönebüttel-Husberg (10.), dem aber ein überzeugendes 8:0 gegen TSV Brokstedt (5.) und ein 1:0 beim TSV Wiemersdorf (7.) folgten. Die Ausgangslage vor dem finalen Spieltag sah gut aus: Ein Sieg noch, und Meisterschaft in Kombination mit direktem Aufstieg wären sicher gewesen.

 

Bekanntlich kam es anders. 1:0 führte die SG bei TS Einfeld. Der Schmalenseer Jonas Griese war bereits nach drei Minuten erfolgreich gewesen. Drei Minuten vor dem offiziellen Ende der Begegnung fiel das 1:1, dem aber Max Knaub zwei Minuten später die erneute SG-Führung folgen ließ. Was dann folgte, war bitter: In der zweiten Minute der Nachspielzeit fiel der Ausgleich; das 2:2 beraubte die SG Bornhöved/Schmalensee aller Titelträume und schickte die Hartmann-Truppe in die Verlängerung. Denn unterdessen hatte sich Verfolger SV Wasbek mit 3:1 gegen TSV Gadeland durchgesetzt und war – mit einem Punkt Vorsprung – an der SG vorbei auf die Spitzenposition geklettert.

 

Zwei Spiele noch. Zwei Mal kämpfen, konzentrieren, alles raushauen. Die Mannschaft zählt auf die Unterstützung eines zahlreichen Publikums, die eigenen Fertigkeiten und das nötige Quäntchen Glück.

[Flyer]

Foto zu Meldung: Es geht um den Aufstieg – SG-Fußballer müssen TuS Krempe bezwingen

Vor 35 Jahren: Herzschlagfinale für Schmalensees Fußballer

(29.05.2018)

Herzschlagfinale am 29. Mai 1983 in der Fußball-Kreisklasse C. Die erste Mannschaft des SV Schmalensee gewinnt beim FC Heede mit 2:1. Parallel verliert die zweite Mannschaft des TuS Tensfeld beim Leezener SC III – der SVS ist Staffelmeister und steigt auf.

 

Damit setzt die Mannschaft von Trainer Helmut Siebke ihren in der Saison 1981/82 – der ersten nach der Vereinsgründung 1980 – weiter fort: 1982 aus der Kreisklasse D aufgestiegen, konnte die Elf in der Serie 1982/83 lange eine führende Rolle spielen. Zuletzt war der TuS Tensfeld II Tabellenführer. Dann aber wird ein gegen den FC Union Ulzburg mit 3:4 verlorenes Spiel noch in ein 2:0 für den SVS umgewertet. Das 2:4 der Tensfelder beim Leezener SC III und der gleichzeitige 2:1-Auswärtserfolg der Schmalenseer beim FC Heede (die Tore erzielen Bernhard Buchholz und Frank Radloff) sorgen für die Staffelmeisterschaft des SVS, der in der Saison 1983/84 in der Kreisklasse B spielen wird.

Für das Archiv des SV Schmalensee erhalten ist ein Foto der Siegermannschaft. Es zeigt, stehend von links neben Trainer Helmut Siebke: Sönke Siebke, Hartmut Rasmussen, Helmut Lüdemann, Bernhard Buchholz, Frank Radloff, Hans-Helmut Siebke und Betreuer Claus-Peter Cornehls, sowie davor von links: Gerhard Rahe, Hartmut Buchholz, Torsten Göttsch, Reiner Wachs, Torsten Neukam, Carsten Siebke und Jens Schnoor.

 

Interessant ist auch, dass einige Spielszenen und Eindrücke vom Spielfeldrand aus Heede erhalten sind. Außerdem einige Fotos, die anschließend in Schmalensee entstanden: Zunächst am Feuerwehrgerätehaus, wo der SVS einen Umkleideraum nutzte, dann im Gasthof Voß, wo lange und intensiv gefeiert wurde...

Foto zu Meldung: Vor 35 Jahren: Herzschlagfinale für Schmalensees Fußballer

Dramatisches Tischtennis-Finale – SVS II spielt unentschieden und verliert somit

(29.04.2018)

Mit der knappsten Niederlage, die das Reglement zulässt, hat für die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee am 28. April das Finale um den Kreisvorgabepokal geendet. 5:5 nach Spielen und 19:19 in den Sätzen lautete das Ergebnis gegen den zwei Klassen höher spielenden Berliner SC. Und dessen Mannschaf konnte den Cup bejubeln, da es das vorgebende Team war.

 

Es gibt im Tischtennis nun mal kein Elmeterschießen“, sagte Karsten Rathje, als er den Schmalenseern Olaf Suhr, Marco Stein, Christopher Brust und Angelika Struve-Stein zum zweiten Platz gratulierte. „Aber was ich gesehen habe, war beste Werbung für den Wettbewerb“, lobte der Sportwart des Kreistischtennisverbandes beide Teams.

 

Die waren nach den Eingangsdoppeln ausgeglichen in das Finale gestartet. Suhr/Stein gewannen ihren Vergleich gegen Carsten Bohnensack/Lutz Graak 3:0, Brust/Struve-Stein verloren 0:3 gegen Florian Baer/Stefan Koscielny. Suhr gewann gegen den nun statt Graak zum Einsatz kommenden Philip Schramm 3:1.

 

Zwar musste sich Christopher Brust Baer nach hartem Kampf 1:3 geschlagen geben, Marco Stein und Angelika Struve-Stein brachten den SVS mit 3:1-Erfolgen aber zu einer zwischenzeitlichen 4:2-Führung.

 

Nicht eingeplant war die 1:3-Niederlage Olaf Suhrs gegen Berlins Nr. 1 Baer, die Brust mit 3:1 gegen Schramm wettmachen konnte. Das Spiel des Abends lieferten Marco Stein und Koscielny: Mit 9:11, 11:9, 11:8 ging Stein 2:1 in Front, der BSC-Mann konnte mit 11:9 im vierten Satz ausgleichen.

 

Parallel war Angelika Struve-Stein in das letztmögliche Einzel eingestiegen, das bei einem Sieg Steins jedoch nicht mehr nötig gewesen wäre und schon 2:0 nach Sätzen für den Berliner Bohnensack stand, ehe sich alles auf den Tisch konzentrierte, an dem Stein im Entscheidungssatz mit 7:3 in Front lag.

 

Koscielny gelang es, mit einem Lauf zum 8:7 einen Reigen wechselnder Führungen und dramatischer Momente zu eröffnen. Allerdings Stein beim 9:8 und 10:8 zwei Matchbälle. Doch Koscielny kam zurück, es stand 11:10 für den Berliner, der nun seinerseits Matchball hatte. Mit einem Netz- und Kantenball hielt Stein die Partie weiter offen, mussste sich letztlich über 14:14 mit 14:16 aber beugen. Das hieß für Angelika Struve-Stein: Ein Satzgewinn musste her. Aber dazu kam es nicht. Bohnensack spielte auch den dritten Durchgang gegen die Schmalenseerin herunter und führte die Gäste zum Sieg.

 

Schade, wir hätten den Sack zubinden können“, bedauerte SVS-Spielführer Marco Stein, dass es nach 2009 kein zweites Mal mit dem Cupgewinn geklappt hatte. „Beide hätten es verdient gehabt“, befand BSC-Kapitän Schramm, was bestimmt beim anschließenden gemeinsamen Essen im Sportlerheim noch oft gesagt worden sein mag.

Foto zu Meldung: Dramatisches Tischtennis-Finale – SVS II spielt unentschieden und verliert somit

Raus aus Liga 2 – Erste Mannschaft des SVS steigt in 1. Bezirksliga auf

(22.04.2018)

Einen packenden Aufstiegskrimi haben sich die erste Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee und das Team von GH Lübeck 1876 am 20. April geliefert. Mit dem besseren Ende für die Gastgeber aus Schmalensee, die nach ihrem 9:7-Erfolg als Aufsteiger in die 1. Bezirksliga feststehen.

 

Das Aufsteigerteam: Harald Todt jr., Andre Wulf, Ralf Neuebauer, Life Waldron, Stephan Fester, Timo Kruse. Nils Koenig kam im Doppel für Fester zum Einsatz, Bernd Figura stand als Ersatzspieler parat.

 

Ein großartiges Ergebnis zum Ende einer herausragenden Saison in der Nordstaffel der 2. Bezirksliga für die Mannschaft um Kapitän Neugebauer. Zumal diese als Aufsteiger aus der Kreisliga in die Spielzeit gestartet war. Die aber dominierte das SVS-Team von Beginn an, leistete sich aber in den Rückspielen Ende März 2018 Ausrutscher: Das 5:9 beim Verfolger ESV Neustadt und ein 8:8 beim TSV Ratekau sorgten für Nervosität, die durch eine Knie-OP bei Stephan Fester noch verstärkt wurde. Kurzerhand wurde mit dem Kieler Harald Todt jr. eine Verstärkung nachgemeldet, die für die finalen Begegnungen Sicherheit in die Mannschaft bringen sollte – und das zahlte sich aus.

 

Wulf/Neugebauer starteten mit einem Sieg im ersten Doppel, der durch die Niederlage von Todt/Waldron ausgeglichen wurde. Koenig/Kruse und Todt im ersten Einzel sorgten dafür, dass sich der SVS auf 3:1 absetzen konnte. In der Folge gab es ein Wechselspiel von Erfolg und Misserfolg: Wulf, Waldron und Kruse gaben ihre Einzel ab, Neugebauer, Fester und Todt siegten – 6:4. Wulf legte nach, aber Waldron und Neugebauer mussten sich geschlagen geben – 7:6. Fester führte sein Team zum 8:6 – Matchball für Timo Kruse, der sein Einzel erst im fünften Satz denkbar knapp abgeben musste. Da hatte sich das Entscheidungsdoppel schon bereit gemacht. Souverän spielten Wulf/Neugebauer zu Null und brachten Sieg und Aufstieg unter Dach und Fach.

 

Im Restprogramm der 2. Bezirksliga Nord muss GH Lübeck 1876 (3.) am 27. April 2018 beim zweitplatzierten ESV Neustadt ran. Staffelsieger SV Schmalensee empfängt parallel ie bereits als Absteiger feststehende zweite Mannschaft von Preußen Reinfeld zum Schaulaufen. Beginn der Begegnung ist um 20 Uhr in der Sporthalle in der Tarbeker Straße.

Foto zu Meldung: Raus aus Liga 2 – Erste Mannschaft des SVS steigt in 1. Bezirksliga auf

Aufstiegskrimi am 20. April: Tischtennis-Herren erwarten Lübeck 1876

(17.04.2018)

Gelingt es der ersten Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee, als Aufsteiger in die zweite den Durchmarsch in die erste Bezirksliga zu verwirklichen? Am Freitag, 20. April, fällt ab 20 Uhr in der Sporthalle in der Tarbeker Straße eine Vorentscheidung: Mit der zweiten Mannschaft von GH Lübeck 1876 kommt der Tabellendritte, der sich auch noch etwas ausrechnet! Unterstützung für das SVS-Team kann da nur hilfreich sein.

 

Es wird noch einmal spannend im Saison-Endspurt. Die erste Mannschaft des SV Schmalensee steht kurz vor dem Aufstieg in die 1. Bezirksliga – und muss doch noch zittern: Ein Unentschieden und eine Niederlage haben den Vorsprung des SVS auf die Verfolger schmelzen lassen. Stammspieler Stephan Fester fällt verletzt aus – konnte aber durch einen späten Neuzugang ersetzt werden.

 

Ist Lübeck erst einmal geschlagen, spricht das Restprogramm für den SVS: Während die Lübecker am 27. April (20 Uhr) noch auf den Tabellenzweiten ESV Neustadt treffen, empfangen die Schmalenseer parallel in eigener Halle den Vorletzten Preußen Reinfeld II.....

[Flyer]

Foto zu Meldung: Aufstiegskrimi am 20. April: Tischtennis-Herren erwarten Lübeck 1876

Kreisrangliste: SVS-Tischtennisspieler unter den ersten Sechs

(10.04.2018)

In Fahrenkrug hat der Kreistischtennisverband am 8. April 2018 seine Rangliste ausspielen lassen. Mit von der Partie waren auch Andre Wulf und Ralf Neugebauer vom SV Schmalensee. Beiden gelang es trotz durchwachsener Vorrunde, ins Hauptfeld vorzustoßen und dort aussichtsreiche Positionen zu belegen.

 

Nicht alle spielstarken Akteure der Segeberger Tischtennisszene nahmen am Ranglistenturnier des KTTV Segeberg teil. Die Vertreter höherklassiger Mannschaften mochten sich angesichts der Möglichkeit, gegen klassentiefere Spieler auch mal zu verlieren, ihre Leistungspunktzahl (Live-PZ) nicht ruinieren. Außerdem sind sie aufgrund ihrer LPZ bereits für den höherklassigen Wettbewerb auf Bezirksebene gesetzt.

 

Dennoch waren mit Christof Brüning und Robin Wernitz zwei Verbandsoberligaspieler der Kaltenkirchener TS nach Fahrenkrug gekommen. Sie machten die Plätze 1 (Brüning) und 2 (Wernitz) unter sich aus, nachdem sie ihre Vorrundengruppenspiele alle zu Null gewonnen und auch in der Hauptrunde nichts hatten anbrennen lassen.

 

Andre Wulf gelang es, trotz zweier Vorrunden-Niederlagen, u.a. gegen Wernitz, in seiner Gruppe Zweiter zu werden und ins Hauptfeld einzuziehen. Dort verlor der SVS-Spieler gegen das Spitzenduo und den Fahrenkruger Sascha Mundt (7.), setzte sich aber mit je 3:1 gegen Michael Fait (TuS Fahrenkrug, 4.), Jörg Krieger (TSV Bornhöved, 5.) und seinen Vereinskollegen Ralf Neugebauer durch und wurde Dritter.

 

Neugebauer war als Vierter seiner Vorrundengruppe gerade noch ins Hauptfeld gerutscht und musste dort gegen alle Gegner außer Mundt (3:1) Niederlagen hinnehmen. Der Abstand zum Fahrenkruger in der Endabrechnung war hauchdünn, entschied aber über den wichtigen Platz sechs: Der ist, neben dem fünften Rang ein Verfügungsplatz, den Spielleiter Karsten Rathje beim Bezirk anmelden wird. Neugebauer und Krieger können sich also Hoffnungen auf einen Start machen. Den haben neben den gesetzten Spielern auch der Dritte Andre Wulf und Fait als Vierter sicher.

 

TSV Bornhöveds Thomas Scheel belegte in der Endabrechnung den achten Platz unter 13 Teilnehmern.

Foto zu Meldung: Kreisrangliste: SVS-Tischtennisspieler unter den ersten Sechs

Eiskalter Wind von vorn – das war der 16. Knicklauf

(18.03.2018)

Kein Regen, kein Schnee, stattdessen Sonne satt. Eigentlich beste Bedingungen für den Schmalenseer Knicklauf. Aber es herrschte auch ein eiskalter Wind, der die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an der 16. Auflage der Veranstaltung des SV Schmalensee mächtig ärgerte. 197 überquerten die Ziellinie auf dem hartgefrorenen Sportplatz in der Tarbeker Straße. Am meisten gehört wurde dort dieses Wort: „Geschafft!“

Die Rekordbeteiligung der beiden Vorjahre, immerhin 269 und 250 Finisher, konnte nicht erreicht werden. „Zufrieden sind wir trotzdem – alle kamen an, niemand hat sich verletzt“, bilanzierte der 2. Vorsitzende des SVS, Christopher Brust. Trotz oder weil man einen als besonders aufgeweichten und welligen Abschnitt, der aufgrund langanhaltender Minusgrade knüppelhart gefroren war, umging und die Streckenführung variierte, dürfte alles glimpflich abgelaufen sein. „Verlaufen hat sich deswegen auch keiner“, grinste „Boffi“ Brust.

Den Hauptlauf über 9,5 Kilometer gewannen Benjamin Reuter (36:10 Minuten) und Jessika Ehlers (38:28), beide von der SG Athletico Büdelsdorf. Vorjahressieger Lars Moeller vom Städtischen Gymnasium Bad Segeberg war diesmal nur im Schnupperlauf über 4,5 Kilometer unterwegs und wurde in 14:59 Minuten Erster. Siegerin wurde Leonie Wilke (SV Tungendorf in 17:22. Über diese Distanz wurde auch gewalkt. Die Sieger sind Hendrik Lehmann (ALG-VfL Bokel, 28:16) und die vereinslose Nicole Krutzner (30:53. Ganz vorn auf der 1,9 Kilometer Zwergenmeile rannten Norwin Dabelstein (9:01) und Filia Kahn (9:40) für das Städtische Gymnasium Bad Segeberg ins Ziel.

Aus Schmalensee trugen sich in die Ergebnislisten (männl./weibl.) ein: Annalena van het Loo (Zwergenmeile, 13. Platz), Mika Theen (Schnupperlauf, 10. Platz), Momme Theen (Schnupperlauf, 14. Platz), Emily Suhr (Schnupperlauf, 18. Platz), Marcus Langer (Schnupperlauf, 34. Platz), Sabine Saggau (Schnupperlauf, 32. Platz), Martin Wandel (Hauptlauf, 28. Platz), Thorge Jankowski (Hauptlauf, 29. Platz), Margret Siebke (Hauptlauf, 12. Platz).

Gewertet wurde in verschiedenen Klassen nach Alter und Geschlecht. Zahlreiche Urkunden ratterten durch den Drucker, Pokale wurden verteilt. (Wer keinen Pokal abbekam, erfreute sich wie in jedem Jahr an einem Knicklaufbecher.) Bis die Auswertung abgeschlossen war, gaben die SVS-Cheerleader eine Show.

Alle Ergebnisse und viele Bilder gibt es auf der Seite des Veranstalters unter www.svschmalensee.de

Foto zu Meldung: Eiskalter Wind von vorn – das war der 16. Knicklauf

Pokalfinale! - Zweite Tischtennismannschaft des SVS gewinnt in Westerrade

(16.03.2018)

Die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee hat ihren Siegeszug im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal für Viererteams fortgesetzt: Im Halbfinale am 15. März setzte sich der SVS II beim Kreisligisten SV Westerrade souverän mit 6:2 durch.

 

2009 konnte die zweite SVS-Mannschaft den Kreisvorgabepokal schon einmal gewinnen. Im Wettbewerb werden die Klassenunterschiede durch Punktvorgaben pro Satz ausgeglichen. So hatten die Schmalenseer, die in der 5. Kreisklasse am Spielbetrieb teilnehmen, pro Satz einen Vorsprung von sechs Zählern. Das konnte die Truppe klar für sich nutzen.

 

Schon die Eingangsdoppel Olaf Suhr/Christopher Brust (3:1) und Marco Stein/Peter Rutz (3:2) stellten die Weichen auf Sieg. Olaf Suhr (3:0, 3:1) und Christopher Brust (3:1, 3:0) steuerten in ihren Einzeln weitere vier Zähler bei und machten den umjubelten Finaleinzug perfekt. Dass Marco Stein und Peter Rutz ihre Einzel mit jeweils 2:3 verloren, änderte daran nichts mehr.

 

Endspielgegener der Schmalenseer wird der Berliner SC sein. Der Drittklassist hatte schon am 19. Februar sein Halbfinale gegen SSV Groß Kummerfeld II mit 6:2 gewonnen. Der Termin für das Finale steht noch nicht fest.

Foto zu Meldung: Pokalfinale! - Zweite Tischtennismannschaft des SVS gewinnt in Westerrade

Sporthalle erstrahlt in neuem Licht – dank Bundesfördermitteln

(16.03.2018)

Hinter dem Aktenzeichen 21-3 424010/342000 der Bornhöveder Amtsverwaltung verbirgt sich die Energetische Sanierung der Sporthallenbeleuchtungsanlage der Gemeinde Schmalensee. Möglich wurde diese durch das Förderprogramm des Bundesministeriums für Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.

 

Bei der technischen Umsetzung der Maßnahme zur CO2-Minderung wurden nicht nur die Strahler durch LED-Strahler ersetzt, es wurde auch die Lichtsteuerung modifiziert, die die jährlichen Betriebsstunden reduzieren wird.

 

Mit einer Investition von 20.843,48 Euro ist eine jährliche Energieeinsparung

in Höhe von 15.606 Kilowattstunden/jährlich zu erwarten. Dies bedeutet eine Einsparung von 65 Prozent.

 

Der Gemeindehaushalt wird somit jährlich ca. 3.500 an Energiekosten einsparen.

 

Diese Maßnahme zur energetischen Sanierung wird eine CO2-Einsparung von 184 Tonnen binnen 20 Jahren zur Folge haben und kann deshalb im Sinne des Umweltschutzes als Erfolg verbucht werden.

Foto zu Meldung: Sporthalle erstrahlt in neuem Licht – dank Bundesfördermitteln

Nachmeldung möglich – Am Sonntag 16. Knicklauf – Bis jetzt 215 Starter auf der Liste

(12.03.2018)

Der SV Schmalensee berichtet:

 

Was sagt der Wetterbericht? Wie sehen die Strecken aus? Haben wir ausreichend Verpflegung für alle Sportler? Diese und viele weitere Fragen beschäftigen derzeit das Organisationsteam unseres Knicklaufes. Bis zum ersten Startschuss um 10:15 Uhr am 18. März muss noch allerhand erledigt werden. Große Sorgenfalten machen sich dennoch nicht auf der Stirn des 1. Vorsitzenden Henning Pape breit. „Unser Team ist durch die vielen hinter uns liegenden Läufe eingespielt, jeder weiß, was sie oder er jetzt noch tun muss bzw. am Veranstaltungstag zu tun haben wird.", versprüht der Chef-Organisator viel Zuversicht.

 

Für diesen breiten Optimismus besteht augenblicklich auch Grund. Wenn man den Prognosen der Wetterfrösche glauben darf, dann wird zwar nur mit wenigen Plusgraden, aber keinen Niederschlägen für den Veranstaltungstag zu rechnen sein. Rückblick: In 2017 setzten mit dem Beginn des ersten Laufes starke Graupelschauer ein, die es allen Teilnehmern nicht leicht machten ihre Distanzen zu bewältigen. Hiervon dürften wir nach jetzigem Stand verschont bleiben. Während wir auf die Entwicklungen am Himmel keinen Einfluss haben, laufen unsere Planungen dafür wie vorgesehen: Absprachen mit dem Ordnungsamt, der Feuerwehr und dem Roten Kreuz sind getroffen, Trophäen und Sportlernahrung stehen bereit, die Anlage wird noch aufgehübscht - einem guten Lauf steht nichts mehr im Wege. Erfreulich ist die Unterstützung von vielen Sportfreunden aus nahezu allen SVS-Sparten. Als Zeitnehmer, Orientierungsfahrer, Streckenposten oder Kuchenspender wollen unsere Aktiven zum Gelingen des Knicklaufes beitragen.

 

Sehr zufriedenstellend ist auch in diesem Jahr das Echo aus der Läuferszene.

215 Personen haben sich im Vorfeld für die vier Wettbewerbe angemeldet. Sie kommen aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Nordrhein-Westfalen. Zusammen mit traditionell kurz vor dem Start noch hinzustoßenden Nachmeldern, rechnen wir mit einem ähnlich großen Starterfeld wie in 2017 (250 Finisher). Besonders glücklich sind wir über die erneute Teilnahme fast aller Vorjahressieger: Lars Moeller (SC Rönnau 74), Gewinner des Hauptlaufes über 9,5 km, wird dieses Jahr auf die 4,5 km-Strecke gehen.

Deren Erstplatzierter Frank Kupper (Post SV Buxtehude) wird sich nun an die lange Distanz wagen. Jessika Ehlers (SG Athletico Büdelsdorf), Damen-Beste des Hauptlaufes, ist wieder dabei, ebenso wie Ernie Schmock (FT Eiche Kiel) und Doris Lewerenz (Kaki Walker) im Nordic Walking. Im letzten Jahr noch schnellster Junge auf der Zwergenmeile, wird sich Jarle-Lennard Golecki (SV Rethwisch) nun auf die 4,5 km begeben. Außerdem werden mit Dr. Diana Mull (TSV Bornhöved), Birte Rieck (TSV Zarpen) und Trixi Trapp (LG Powerschnecken Kiel) einige Siegerinnen aus den vergangenen Jahren an den Start gehen.

 

Am Sonntag werden die Startschüsse zu folgenden Zeiten fallen: 10.15 Uhr Zwergenmeile 1,9 km; 10.45 Uhr Schnupperlauf 4,5 km/Hauptlauf 9,5 km; 10.50 Uhr Nordic Walking 4,5 km

 

Wir möchten alle (Lauf-)Sportfreundinnen und -freunde in und rund um Schmalensee einladen am 18. März dabei zu sein. Wen es nicht unbedingt auf eine unserer Strecken zieht, der kann entlang dieser oder im Zieleinlauf unsere Starter anfeuern. Fürs leibliche Wohl ist mit Kaffee, Kuchen und weiteren Kleinigkeiten üppig gesorgt.

[SV Schmalensee_Knicklauf 2018_Streckenverläufe]

Foto zu Meldung: Nachmeldung möglich – Am Sonntag 16. Knicklauf – Bis jetzt 215 Starter auf der Liste

Lauter Freiwillige beim SV Schmalensee – und vielleicht zwei neue Sparten

(17.02.2018)

Die Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee am 16. Februar im Gasthof Voß hat nicht nur dafür gesorgt, dass die derzeit 281 Mitglieder weiter von einer kompletten Vorstandsriege betreut werden. In Aussicht steht außerdem, dass es noch in diesem Jahr zwei neue Sportangebote geben könnte.

 

Henning Pape konnte sich gleich mehrfach freuen. Nicht genug, dass der 1. Vorsitzende alle 21 möglichen Stimmen der Versammlungsteilnehmer bei seiner Wiederwahl auf sich vereinen konnte. Für alle frei werden Funktionen gab es Freiwillige. Als Nachfolger für den nicht wieder kandidierenden Schriftführer Reinhard Thormeier stellte sich Altliga-Kicker Klaus Wendt zur Verfügung. Fußball-Schiedsrichter Matthias Studt übernahm das Beisitzeramt von Helmut Siebke, der sich ebenfalls aus dem Vorstand zurück zog. Und mit Heinz Stein fand sich, auf eigenen Vorschlag, auch ein neuer Kassenprüfer.

 

Eingangs hatte Henning Pape der alten Vorstandsriege, den Sparten- und Übungsleitern gedankt. Die leicht gestiegene Mitgliederzahl sei ihr Verdienst. Insbesondere Reinhard Thormeier lobe Pape für sein großes Engagement. 2005 nach dem Zuzug Mitglied geworden, hatte Thormeier am Aufbau der Altherren-Fußballtruppe mitgewirkt und war 2012 Schriftführer geworden. Aus dieser Funktion heraus hatte er auch großen Anteil an der Gestaltung zahlreicher Vereinsveranstaltungen.

 

Der langjährige Vorsitzende des SVS Helmut Siebke konnte im Zuge der Jahreshauptversammlung nicht verabschiedet werden. Seine Verdienste sollen an anderer Stelle gewürdigt werden.

 

Dafür konnte ein Mitglied erste SVS-Weihen erfahren, das seit 2015 im Verein ist und sich bereits sehr verdient gemacht hat: Marco Stein ist eine wichtige Größe in der Kreisliga-Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee, in der er Stammspieler und Co-Trainer ist. Zudem ist er Team-Kapitän der zweiten SVS-Tischtennismannschaft, die sich bei ihm sehr gut aufgehoben fühlt. Die bronzene Ehrennadel gab es aus den Händen des 2. Vorsitzenden und seines besten Freundes Christopher Brust.

 

Für 2018 hat der SVS einiges vor. Nicht nur, dass man neue Tischtennis-Tische anstrebt und eine Ersatzveranstaltung für das Boßeln sucht. Mit der möglichen Gründung einer Basketballsparte, zunächst für Jugendliche und Erwachsene ab 16, sowie einer Selbstverteidigungsgruppe für Kinder, könnte das Sportangebot erweitert werden.

 

Foto zu Meldung: Lauter Freiwillige beim SV Schmalensee – und vielleicht zwei neue Sparten

Olympische Spiele? - Beim SV Schmalensee gibt es das Sportabzeichen

(11.02.2018)

Mit viel Elan hat das Prüferteam des SVS, angeführt von Ute Mühlenberg, auch im Jahr 2017 viele kleine und große Sportlerinnen und Sportler zum Erwerb des Deutschen Sportabzeichens gebracht. Für sie und ihre Angehörigen fand am 10. Februar im Sportlerheim die traditionelle Übergabezeremonie statt: Nach einer gepflegten Partie Gerätebrennball, nun unter der neuen LED-Beleuchtung, gab es Urkunden und Anstecknadeln – und danach leckere Pizza für alle.

 

Mit 38 erfolgreichen Prüflingen gab es erneut einen Spitzenwert. Bei den Prüfungen unterstützt wurde Ute Mühlenberg vor allem durch Frauke Pape, aber auch durch Peter Kruse und Christian Detlof.

 

Neben vielen „Stammkunden“ aus der SVS-Sportabzeichenfamilie haben 2017 auch einige Neulinge zum DSA gefunden. Waltraud Detlof und Margret Siebke, die im 17. Jahr des Bestehens der Gruppe zum 17. Mal ihr Abzeichen erwarben sind weiter führend. Jedoch ragt 2017 Andreas Ehrlich heraus. Der Tensfelder war erstmals beim SVS, insgesamt aber zum 33. Mal erfolgreich. Held des Sportabzeichens ist für das Prüferteam in 2017 aber Peter Kruse, der seine Prüfungen alle so zügig ablegte, dass er sich danach einem operativen Eingriff unterziehen konnte, von dem er sich weiter erholt. Zur Sportabzeichenübergabe war er wieder in der Halle, wurde mit großem Hallo begrüßt und nahm die Urkunde für das 13. Abzeichen in Gold entgegen.

 

Was SVS-Chef Henning Pape nun erhalten hat, erwartet einige Teilnehmer in 2018 ebenfalls: Sechs Bicolor-Abzeichen mit der Zahl 10 für die zehnte erfolgreiche Prüfung könnten in diesem Jahr erworben werden.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2017 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Andreas Ehrlich (33. Abzeichen), Waltraud Detlof und Margret Siebke (je 17), Peter Kruse (13), Anja Christine und Matthias Holtz, Nadia Neubauer, Christina Ritter, Frauke Pape und Ute Mühlenberg (je 9), Gudrun Knick (4), Nicole Specht-Cornehls, Derk Schwarz (je 3), Christiane Elend-Langeloh, Beate Fischer, Andrea Johannsen (je 2), Anne Klasen, Carmen Milhaleck (jeweils 1. Abzeichen); in Silber: Henning Pape (10) und Frank Mühlenberg (5 – Bicolor-Abzeichen mit Zahl), Stefanie Grauerholz und Rabea Utermark (jeweils 1. Abzeichen).

 

Jugendabzeichen in Gold: Janne Pape (8. Abzeichen), Ben Holtz und Mila Mühlenberg (je 7), Ilvy Holtz, Frida Neubauer, Jette Pape (je 5), Mona und Meta Mühlenberg (je 4), Elena Dockwarder, Fabian, Sarah und Andrea Sandau (je 3), Sofie Sandau (2), Lilli Milhaleck und Mattis Ole Cornehls (jeweils 1. Abzeichen); in Silber: Victoria Fischer (3).

Foto zu Meldung: Olympische Spiele? - Beim SV Schmalensee gibt es das Sportabzeichen

Mach mit beim 16. Knicklauf des SV Schmalensee am 18. März

(02.02.2018)

Es ist wieder an der Zeit, die Laufschuhe aus dem Schrank zu holen und erste Trainingsrunden zu drehen, denn am Sonntag, 18. März, ist wieder Knicklauf-Zeit! Anmelden kann man sich schon jetzt.

 

Zum 16. Mal richtet der SV Schmalensee den beliebten Laufwettbewerb durch die knickreiche Landschaft des Dorfes aus, der zugleich den (inoffiziellen) Auftakt zu einer ganzen Reihe namhafter Laufveranstaltungen im Kreis Segeberg bedeutet.

 

Wieder werden drei Strecken angeboten. Die Startreihenfolge wurde gegenüber den Vorjahren verändert. Die Zwergenmeile (Startschuss für die lütten Läufer ist um 10.15 Uhr) ist 1,9 Kilometer lang. Der Hauptlauf (9,5 Kilometer) und der Schnupperlauf (4,5 Kilometer) werden zeitgleich um 10.45 Uhr auf die Reise geschickt und um 10.50 Uhr geht es für alle Walker/Nordic Walker auf der 4,5 Kilometer-Piste los.

 

Die Erstplatzierten aller Klassen erhalten Pokale – aber im Ziel bekommt jeder mit dem begehrten Knicklauf-Becher seine ganz eigene Trophäe.

 

Die Ausschreibung gibt es hier auf der Gemeinde-Homepage und natürlich auch auf der des SV Schmalensee. Dort läuft schon jetzt das Online-Anmeldeverfahren.

[Ausschreibung ]

Foto zu Meldung: Mach mit beim 16. Knicklauf des SV Schmalensee am 18. März

Neugebauer – wer sonst? - Tischtennis-Vereinsmeister im SV Schmalensee ermittelt

(15.01.2018)

Am Sonnabend, 13. Januar, hat die Tischtennisabteilung des SV Schmalensee nach mehrjähriger Pause wieder einmal ihre Vereinsmeister in der schnellen Sportart ermittelt. Orakel musste man nicht sein, um diesen Mann als Einzelsieger vorherzusagen: Ralf Neugebauer setzte sich in der Einzelwertung durch – allerdings erst nach einem spannenden finalen Schlagabtausch mit Nils Koenig.

 

Insgesamt gingen zwölf Akteure bei der inoffiziellen Einweihung der neuen LED-Beleuchtung in der Sporthalle an die Tische. Sieger im Doppel (hier wurden die Zusammenstellungen gelost) wurden Timo Kruse und Marco Stein vor Gastspielerin Alexandra Schmidt und Spartenleiter Olaf Suhr. Der erhielt beim anschließenden Grünkohlessen im Gasthof Voß den von Angelika und Heinz Stein gestifteten „Pokal des Unbesiegten“, weil er in der laufenden Punktrunde die Vorrunde der 5. Kreisklasse mit der blitzsauberen Bilanz von 15 ungeschlagenen Einzeln – also allen bisher gespielten Einzeln – vorweisen kann.

 

Christopher Brust, der sich im Halbfinale Nils Koenig erst im fünften Satz hatte beugen müssen, hat einen ausführlichen Bericht auf der Homepage des SVS geschrieben und präsentiert dort weitere Bilder:

 

http://www.svschmalensee.de/index.php/2014-12-23-14-51-28

 

Foto zu Meldung: Neugebauer – wer sonst? - Tischtennis-Vereinsmeister im SV Schmalensee ermittelt

Das neue Hallenlicht erstrahlt dank LED-Technik – und geht von allein aus

(12.01.2018)

Die erste Baumaßnahme des Jahres (oder die letzte des Vorjahres) im Gemeindegebiet ist abgeschlossen: Keine Woche hat die Baumaßnahme gedauert. Nach knapp vier Tagen waren die Arbeiten erledigt. In der Sporthalle in der Tarbeker Straße erstrahlt seit gestern „neues Licht“. Die Beleuchtungsanlage ist durch die Firmen Thiel (Elektrik) und Zimmerei Hippe auf moderne und umweltfreundlichere LED-Technik umgerüstet worden. Am Morgen des 12. Januar erfolgte im Beisein des Bauausschussvorsitzenden Rüdeger Cuwie und Hippe-Chef Frank Mühlenberg technische Unterweisung durch Klaus und Ralf Thiel.

 

Eine durchgebrannte Lampe der alten Beleuchtungsanlage hatte im Juli 2016 nicht nur eine Alarmierung der Feuerwehr zur Folge, sondern den Entschluss befeuert, für einen Umstieg auf die neue, staatlich geförderte Technologie umzusteigen. Die Kosten der Maßnahme müssen noch ermittelt werden; veranschlagt waren ursprünglich 18.000 Euro. Auch die Endabnahme der Baumaßnahme muss noch erfolgen. Die Vereinsmeisterschaft der Tischtennissparte am 13. Januar aber kann schon unter der neuen Lichtanlage stattfinden.

 

Knapp zwei Wochen hat die Baumaßnahme gedauert. Dank des Hochgerüsts der Firma Hippe, die auch neue Akustik-Deckenplatten anbrachte, konnten durch die Firma Thiel in drei Reihen neue Leuchtkörper angebracht werden. Es besteht die Möglichkeit, die drei Lampenstränge getrennt zu betätigen, was den verschiedenen (Licht-)Interessen der Sportgruppen zugute kommt.

 

Neben der Verbesserung des Lichts in der Sporthalle, worüber sich neben den Tischtennissportlern auch alle anderen Sportgruppen des SV Schmalensee und die im Sportlerheim untergebrachte Känguru-Gruppe der Kita Eris Arche freuen dürfen, ist auch der Komfort gestiegen. Christopher Brust, stellvertretender Vorsitzender des SVS, inspizierte die Halle als Erster: „Alles ist deutlich einfacher als zuvor. Hallentür öffnen, zwei Schritte ins Innere wagen und prompt ist alles hell erleuchtet – dank der drei Bewegungsmelder.“

 

Manuelles Einschalten ist kein muss mehr, aber weiterhin möglich. Auch die Abschaltung erfolgt automatisch, so dass zukünftig kein Ärger mehr aufkommen kann, wenn eine Sportgruppe bei Verlassen der Halle vergessen hat, das Licht auszumachen. Einzige Bedingung: Knappe drei Minuten lang darf sich nichts in der Halle bewegen. Bleibt zu hoffen, dass in der SPORT-Halle dieser Zustand niemals im laufenden Trainings- oder Punktspielbetrieb eintritt – das wäre dann kein gutes Zeichen...

Foto zu Meldung: Das neue Hallenlicht erstrahlt dank LED-Technik – und geht von allein aus

Stark nachgefragt: Homepage des SV Schmalensee mit über 15.000 Besuchern – jährlich

(04.01.2018)

Webmaster Christopher Brust kann äußerst zufrieden sein. Der 2. Vorsitzende des SV Schmalensee betreut die Homepage seines Vereins und hat nun einmal Zahlen präsentiert, die großes Interesse am Sportverein belegen.

 

Demnach haben seit dem Einrichten der damals neuen Vereinsseite im Jahr 2015 über 15.000 Besucher jährlich die Homepage aufgerufen. Insgesamt waren es bis zum Jahresbeginn 2018 genau 51.216.

 

Allein für 2017 hat „Boffi“ ermittelt, dass es 891.807 Zugriffe auf die Website gegeben hat. 486.632 Mal wurden einzelne Seiten der Homepage aufgesucht. Hinter der 2017er-Gesamtzahl von 17.885 Besuchern (!) verbergen sich 11.888 unterschiedliche Besucher – was eine ganz starke Quote bedeutet.

 

Lob gibt es deshalb vom Vorsitzenden Henning Pape für seinen Stellvertreter: „Diese wirklich imposanten Zahlen bestätigen Deine hervorragende Arbeit. Hinter der Qualität und Aktualität der Inhalte steckt ein erheblicher Aufwand.“

 

Dank sagen Pape und Brust allen, die dem Webmaster tüchtig zuarbeiten. „Ich möchte Euch ermuntern, auch in 2018 regelmäßig Bilder, Terminankündigungen und Berichte zu liefern“, reicht Brust Lob und Dank an Mitglieder und Freunde des SVS weiter.

[Christopher Brust]

Foto zu Meldung: Stark nachgefragt: Homepage des SV Schmalensee mit über 15.000 Besuchern – jährlich

Sicher auf dem Parkett – Tanzkurs mit dem SV Schmalensee

(23.12.2017)

Die Tanzsportabteilung des TV Trappenkamp, mit der der SV Schmalensee eine Kooperation unterhält, pausiert ab sofort und nimmt am 7. Januar 2018 wieder den Betrieb auf. Für Anfänger gibt es ab dem 14. Januar einen neuen Tanzkurs, der an sechs Abenden in der Aula der Sventana-Schule Bornhöved stattfindet.

 

Angesprochen sind Jugendliche und Erwachsene, die sich „sicher auf dem Parkett“ in den Gesellschaftstänzen bewegen möchten. Getanzt wird von 20 bis 21.30 Uhr. Die Kosten betragen pro Person 40 Euro – Mitglieder des TVT und seiner Kooperationspartner SV Schmalensee, TSV Wankendorf, SV Rickling und TSV Bornhöved zahlen 25 Euro.

 

Anmeldungen erbittet Günter Evenburg unter info@tanzen-in-trappenkamp.de oder Telefon 04323/96738. Der Kurs startet, wenn sich mindestens fünf Paare melden.

 

Foto zu Meldung: Sicher auf dem Parkett – Tanzkurs mit dem SV Schmalensee

Budenzauber in der Amtssporthalle – Rückblick auf die Bornhöveder Fußballtage

(23.12.2017)

Wohlverdient gehen die Fußballer der SG Bornhöved/Schmalensee in die Weihnachtspause. Kurz zuvor hatten sie vier Tage Hallenfußball in der Amtssporthalle auf die Beine gestellt: den 22. Honda-Cup und erstmals das Segeberger Hallenmasters, die Kreismeisterschaften der Männer.

 

Kreisligist Bornhöved/Schmalensee hatte sich erfolgreich beim Kreisfußballverband um die Ausrichtung des Titelkampfes unter dem Hallendach beworben. Der Ausrichter, für den am 16. Dezember schon nach der Vorrunde Schluss war, erhielt ein großes Lob für die Durchführung. Großen Applaus ernteten auch die Cheerleader des SV Schmalensee, die das Publikum vor der Austragung des Finales mit einem Auftritt unterhielten. Sieger wurde erwartungsgemäß Segebergs einziger Oberligist SV Todesfelde. Der Teilnehmer am Hallenmasters von Schleswig-Holstein Anfang 2018 in der Kieler Sparkassen-Arena setzte sich im Endspiel mit 5:0 über den Verbandsligisten Fetihspor Kaltenkirchen durch.

 

Eingebettet war das Kreis-Hallenmasters in den Traditionswettbewerb um den Honda-Cup. Den gewann eine Lübecker Auswahlmannschaft, die unter dem Namen „Ein Herz für Kinder“ Preisgelder für den guten Zweck einspielt und sich im Finale mit 6:4 nach Neunmeterschießen gegen TuS Collegia Lübeck durchsetzte. An diesem war die SG Bornhöved/Schmalensee im Halbfinale mit 0:4 gescheitert – gewann aber das Spiel um Platz 3 gegen den favorisierten aber unterbesetzten Oberligisten TSV Wankendorf mit 3:0, ebenfalls nach Entscheidungsschießen vom Neunmeterpunkt. Torschützen waren Frieder Endrejat, Patrick Mester und der Schmalenseer Marco Stein.

 

SG-Torwart Patrick Rehberg wurde zum besten Torwart des Turniers gewählt, fairste Mannschaft war der SV Bokhorst. Als weitere Vereine aus dem Kreis Segeberg bzw. Amt Bornhöved waren der TuS Tensfeld und TV Trappenkamp am Start, für die nach der Vorrunde Schluss war.

 

Die Fotos vom Honda-Cup hat Bornhöveds Fotograf Sönke Ehlers zur Verfügung gestellt – vielen Dank dafür!

Foto zu Meldung: Budenzauber in der Amtssporthalle – Rückblick auf die Bornhöveder Fußballtage

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze – Zweites SVS-Tischtennisteam schmeißt Cupverteidiger raus

(23.12.2017)

Das ist schon ein paar Tage her, darf aber nicht unerwähnt bleiben: Am 12. Dezember hat sich die zweite Tischtennismannschaft des SV Schmalensee im Wettbewerb um den Kreisvorgabepokal gehen den Vorjahressieger BSV Kisdorf mit 6:3 durchgesetzt. Die Viertelfinalpaarung fand in Schmalensee statt; der Sieg bedeutet den Einzug in das Final Four, das noch nicht terminiert ist.

 

In der Aufstellung Olaf Suhr, Christopher Brust, Marco Stein und Angelika Struve-Stein empfingen die Schmalenseer, die ihre Punktspiele in der 5. Kreisklasse bestreiten, der ambitionierten Erstklassisten, der mit höherklassig erfahrenen Spielern besetzt ist und den Vorjahreswettbewerb souverän gewinnen konnte.

 

Die SVS-Cracks punkteten durch Einzelsiege von Suhr (2), Brust (2), Stein und das Doppel Brust/Struve-Stein. Der Name des Wettbewerbs sagt aus, worum es geht: klassentiefere Mannschaften erhalten pro Satz eine Punktvorgabe, berechnet anhand des Klassenunterschieds.

 

Der SV Schmalensee II ist, blickt man in die Geschichte, kein Underdog im Kreisvorgabepokal: Als dieser 2009 erstmals aufgelegt wurde, war das Team (freilich in anderer Zusammensetzung) gleich erster Sieger – wenn das kein gutes Omen für das Final Four ist!

 

Einen ausführlichen Spielbericht hat Spartenleiter Olaf Suhr auf der Homepage www.svschmalensee.de geschrieben. Weitere Bilder sind dort auch zu finden.

Foto zu Meldung: Der Pokal hat seine eigenen Gesetze – Zweites SVS-Tischtennisteam schmeißt Cupverteidiger raus

Fußball in Schmalensee und Bornhöved – Hallenkreismeisterschaft am 16. Dezember

(09.12.2017)

Schon früh im Jahr hat sich die SG Bornhöved/Schmalensee erfolgreich um die Ausrichtung der Hallenkreismeisterschaft im Fußball beworben. Am Sonnabend, 16. Dezember, ist es soweit: Das Segeberger Hallenmasters steigt ab 13 Uhr in der Bornhöveder Amtssporthalle.

 

Die Halle hat sich seit Jahren als Austragungsort des Honda-Cup bewährt, den der Fußballförderverein des mit dem SV Schmalensee befreundeten TSV Quellenhaupt Bornhöved veranstaltet. Nun also der Kampf um den Titel des Hallenkreismeisters.

 

Kreisligist SG Bornhöved/Schmalensee ist als Ausrichter mit von der Partie und im Eröffnungsspiel um 13 Uhr Gegner des Landesligisten TuS Hartenholm. Alle weiteren Spielpaarungen der Vorrunde, die in zwei Gruppen ausgetragen wird, sind dem beigefügten Spielplan zu entnehmen. Das Finale wird um 18.30 Uhr angepfiffen.

 

Einen Auftritt haben auch die SVS-Cheerleader. Gegen 17.30 Uhr bereichert die Truppe von Julia Jens das Programm.

[Spielplan]

Foto zu Meldung: Fußball in Schmalensee und Bornhöved – Hallenkreismeisterschaft am 16. Dezember

Andre Wulf Bezirksmeister – SV Schmalensee bei Titelkämpfen in Fahrenkrug stark vertreten

(06.12.2017)

Andre Wulf, Tischtennisspieler des SV Schmalensee, hat seiner Titelsammlung einen weiteren Erfolg hinzugefügt: Bei den in Fahrenkrug am 02./03.12.2017 ausgetragenen Meisterschaften im Bezirk IV, der die Kreise Lauenburg, Lübeck, Ostholstein, Segeberg und Stormarn umfasst, gewann Wulf den Einzeltitel im Klassement der Herren C. Im Finale setzte er sich mit 3:1 gegen Nico Schulz vom Lauenburger SV durch.

 

Die Klasseneinteilung (A bis E) erfolgt anhand der Leistungswerte von Spielerinnen und Spielern, so genannten Live Punktzahlen. Andre Wulf war von allen teilnehmenden SVS-Akteuren mit Abstand der erfolgreichste, was zwei Halbfinaleinzüge unterstreichen: Im Einzel der Herren B war mit 2:3 gegen den späteren Vizemeister Arthur Czapp (SV Siek) Endstation; im Doppel dieser Klasse unterlag er an der Seite seines Vereinskollegen Ralf Neugebauer den späteren Bezirksmeistern Jonas Jensen / Nils Käselau (SSC Hagen-Ahrensburg) mit 1:3. Außerdem trat Andre Wulf mit Andranik Harounian (TuS Fahrenkrug) im Doppel der Herren C an. Das Duo scheiterte im Viertelfinale mit 0:3 an der Kombination Nils Koenig / Timo Kruse, ebenfalls vom SVS.

 

Koenig / Kruse drangen bis ins Halbfinale des Herren C-Doppels vor, verloren aber gegen die späteren Sieger Jan Freiberg / Johannes Liebenow (VfB Lübeck) mit 1:3. Nils Koenig, seit Saisonbeginn 2016 Schmalenseer, war im Viertelfinale auf Andre Wulf gestoßen und hatte mit 0:3 das Nachsehen gehabt. Kruse, der 17-jährige Neuzugang des SVS 2017 (kam von Preußen Reinfeld), war nicht über das Achtelfinale hinaus gekommen.

 

Ralf Neugebauer war als einer der Kandidaten auf den Titel der Herren B in den Wettbewerb gestartet, blieb aber im Viertelfinale mit 1:3 an Jonas Jensen (SSC Hagen-Ahrensburg) hängen. Zusammen mit SVS-Spieler Stephan Fester nahm Neugebauer auch den Kampf im A-Doppel auf – der mit 0:3 im Viertelfinale gegen Sasan Ghanaati / Christian Melnik (SSC Hagen-Ahrensburg) endete. Ghanaati war schon Bezirksmeister der Herren B geworden, u.a. durch ein 3:1 im Viertelfinale über Fester. Der hatte offenbar erkannt, dass die SSC-Spieler an diesem Wochenende eine Bank waren und sich für das Herren B-Doppel Leon Bergengruen als Partner ausgesucht. Aber beide mussten gegen Sascha Mundt / Irmantas Valskis vom TuS Fahrenkrug bereits im Achtelfinale ein klares 0:3 hinnehmen.

Foto zu Meldung: Andre Wulf Bezirksmeister – SV Schmalensee bei Titelkämpfen in Fahrenkrug stark vertreten

Sperrung der Sporthalle im Januar 2018 – Neue Leuchtmittel werden installiert

(06.12.2017)

Die Umrüstung der Sporthallenbeleuchtung auf LED-Technik ist schon länger Thema im SV Schmalensee und der Gemeindevertretung. Die mit dem Austausch der Leuchtmittel beauftragten Firmen haben sich nun auf den Zeitraum 08.-12.01.2018 verständigt. In diesem Zeitraum ist die Sporthalle für jede anderweitige Nutzung gesperrt.

 

Näheres dazu auf der Vereins-Homepage www.svschmalensee.de.

Foto zu Meldung: Sperrung der Sporthalle im Januar 2018 – Neue Leuchtmittel werden installiert

Ein Mal Gold, zwei Mal Bronze – Tischtennisspieler bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

(10.11.2017)

Schon ein paar Tage her aber natürlich dringend eine Meldung wert ist das Abschneiden der Tischtennis-Cracks des SV Schmalensee bei den Kreismeisterschaften in der Bad Segeberger Kreissporthalle am 5. November 2017: Ralf Neugebauer holte einen Titel und sorgte dafür, dass die lange Erfolgsliste der SVS-Sparte nicht abriss.

 

Im Vorjahr hatte Neugebauer noch mit Andre Wulf die Doppelkonkurrenz der Herren A/B gewonnen. Dieses Mal mussten die Spitzenspieler der Bezirksligamannschaft des SV Schmalensee anderen den Vortritt lassen und wurden Dritte unter den Herren B. Wulf teilte sich zudem in der Herren B-Einzelkonkurrenz den dritten Rang mit Jörg Krieger vom TSV Bornhöved. Im Halbfinale hatte der spätere Vizemeister Moritz Biehl (Kaltenkirchener TS) Wulf gestoppt.

 

Im zweiten Anlauf auf den Titel hat es für Ralf Neugebauer und Alexandra Schmidt vom SV Henstedt-Ulzburg geklappt: 2016 noch Vizekreismeister, gelingt es dem Duo, die Vorjahressieger Helke Gutowski und Pervis Itminan (Leezener SC / TSV Bornhöved) im Halbfinale aus dem Rennen zu werfen. Das Finale gegen Birgit Frank und Jörg Krieger vom TSV Bornhöved wird erst im fünften Satz entschieden.

 

Foto zu Meldung: Ein Mal Gold, zwei Mal Bronze – Tischtennisspieler bei den Kreismeisterschaften erfolgreich

Dorfquiz-Serie gerissen: Nicht die BWS sondern „Die Unvollendeten“ gewinnen

(05.11.2017)

Diese Taktik ging auf: Das Dorfquiz-Team des SV Schmalensee, Vorjahresgewinner und somit Ausrichter des Dorfquiz, war nicht müde geworden, die Favoritenrolle der Ratefüchse von der Bürgerlichen Wählergemeinschaft BWS zu betonen. Und tatsächlich waren es nach dreieinhalb Stunden und der Vergabe von maximal aber unerreichten 157 Punkten Beeke und Thorge Jankowski sowie Frederike Harder und Martin Wandel, die ihre Zugehörigkeit zur Reitsportgemeinschaft Schmalensee hinter dem Namen „Die Unvollendeten“ verbargen. Offenbar war der Druck zu groß, der auf den „ewigen Titelanwärtern“ lastete.

Ganze 18 Mannschaften füllten den Gemeindesaal – nur selten war dieser so gut gefüllt. „Das lohnt den Aufwand und macht großen Spaß“, freute sich der SVS-Vorsitzende Henning Pape, der die Fragen aus den Bereichen Essen und Trinken, Geschichte, Reisen, Sport, Natur-Mensch-Technik, Politik und Wirtschaft, Aktuelles, Smartphone-Apps, Geografie, Musik-Film-Literatur-Kunst sowie Klatsch und Tratsch mit Frank Mühlenberg, Helmut Siebke, Peter Rutz, Gerhard Frank und Christopher Brust ausgearbeitet hatte.

Wohl selten ging es so eng zu wie in diesem Jahr“, verriet Frank Mühlenberg bei der Auswertung. Die vorderen zehn Mannschaften trennten nur wenige Punkte, bei den Siegern und dem Team „Wer fragt denn sowas?“ war es genau ein Punkt. „Jetzt sind wir die Vollendeten“, jubelte Thorge Jankowski, während Teamkapitän Frederike Harder den Siegersekt gleich aus der Flasche ansetzte. Die Unvollendeten waren nicht das einzige Team, dass statt zu fünft nur zu viert antrat. Aber die Truppe kam am besten mit dieser Situation zurecht. Auch mit der spielerischen Einlage. Die Sportler hatten „Das tückische Labyrinth“ in einer Großausgabe gebaut: Alle 18 Mannschaften mussten eine Kugel durch dieses und an Löchern im Boden bewegen – nur wenige kamen durch und verdienten sich die maximal zehn Punkte.

Und die BWS? Die Mannschaft zeigte sich nach 13 Siegen zwischen 1986 und 2015, allein zwischen 2005 und 2015 stets in den ungeraden Jahren, nicht unzufrieden mit dem Serienende. Schließlich hatten die Teammitglieder nach einem Sieg stets als Ausrichter auftreten müssen. „Aber für uns war genau das der Ansporn hier anzutreten“, verriet Thorge Jankowski. „Selbst mal vorne stehen und alle mit Fragen zu quälen – das wollten wir auch mal“, leitete er bereits zum 40. Schmalenseer Dorfquiz über, das am 3. November 2018 stattfindet.

Die weiteren Platzierungen: 3. CDU-Ortsverband, 4. Bürgerliche Wählergemeinschaft (BWS) und Der dritte Versuch (Punktgleichheit), 6. Bauernverband, 7. Die Bunte Runde, 8. Ritter der Raterunde, 9. Dorfstraße 21, 10. SG I (Fußball-SG Bornhöved/Schmalensee), 11. Papa's Team, 12. Take 4, 13. Radloff + 1, 14. Die 5 Fragezeichen, 15. Jägermeister, 16. Freiwillige Feuerwehr, 17. Sparclub „Hol di ran“, 18. Milchgewinnungsingenieure.

[Liste der Sieger]

Foto zu Meldung: Dorfquiz-Serie gerissen: Nicht die BWS sondern „Die Unvollendeten“ gewinnen

Kängurus putzen sich im Fort die Zähne!

(02.11.2017)

Da verschlug es Bürgermeister Sönke Siebke glatt die Sprache. Nachdem am 1. November der Finanzausschuss der Gemeinde zufrieden gehört hatte, dass die Kita Eris Arche eine behördlich geforderte Baumaßnahme noch in diesem Jahr verwirklichen wolle, hatte er sich nur informieren wollen, wie der Stand der Dinge sei. Was er dann zu sehen bekam, war das: Aus der geforderten Trennwand zwischen Spielfläche und Wasch- und Wickelecke war eine Festung geworden, das „Fort Känguru“!

 

Gruppenleiter Timo Kay, dessen Pkw zuletzt auch an dienstfreien Tagen vor dem Sportlerheim, der Heimat der Kängurus, zu sehen war, hat mit seinem Team den Kindern ein tolles zusätzliches Element im Gruppenraum geschaffen, an dem diese sicher ihre helle Freude haben. Bleibt zu hoffen, dass die eigentliche Fläche zum Spielen und Toben weiter fleißig genutzt wird und die kleinen Kängurus sich nicht ständig die Zähne hinter ihrer Festungswand putzen wollen!

[Erzieher der Känguru-Gruppe: Sonja Wegener, Timo Kay und Jasmin Grosso]

Foto zu Meldung: Kängurus putzen sich im Fort die Zähne!

Abschied von einer Schaltstelle der Kreispolitik – Hans Siebke gibt Vorsitz im Prüfungsausschuss des Kreissportverbandes ab

(10.10.2017)

Es gibt wohl kaum eine Sportstätte im Kreis Segeberg, die Schmalensees Ehrenbürgermeister Hans Siebke nicht kennt. Als Kreis- und Landespolitiker, besonders aber als Vorsitzender des Kreissportverbandes in den Jahren 1980 bis 2012 hat der heutige Ehrenvorsitzende des KSV den Bau und die Sanierung der Segeberger Sportstätten maßgeblich begleitet. Mehr noch: Bis zum 9. Oktober 2017 war er auch als Vorsitzender des Prüfungsausschusses (KPA) aktiv, der ehrenamtlich besetzt ist und für den Kreis Segeberg sämtliche Maßnahmen begleitet.

 

480.000 Euro jährlich stehen aktuell zur Verfügung, um alte Sportanlagen aufzupäppeln und neue zu errichten. Eine zweckmäßige Verteilung, die sich an den dafür erlassenen Richtlinien des Kreises orientiert, gewährleistet die Arbeit des KPA und des Kreissportverbandes – im Sinne der Sportlerinnen und Sportler, deren Vorsitzender Hans Siebke war. „Es hat mir in all den Jahren sehr viel Freude bereitet, für unsere Vereine Entscheidungsprozesse mitzugestalten, die sich über Generationen auswirken und den Menschen in ihren Dörfern und Städten ein geeignetes Umfeld zur Ausübung ihres Sports bieten“, sagte Siebke zum Abschluss der zweistündigen Sitzung im Tensfelder Sportlerheim, an der auch KSV-Geschäftsführer Dieter Prahl teilnahm, mit dem Hans Siebke von 1983 bis heute vertrauensvoll zusammenarbeiten konnte.

 

Den Ausschuss mit Fachleuten aufzufüllen ist oberste Prämisse des KSV-Vorstandes. „Ich habe in den letzten Jahren immer wieder und mehr oder weniger erfolgreich für eine Mitarbeit geworben“, räumte Hans Siebke ein. „Zuletzt kam mir der Gedanke, dass ich vielleicht ambitionierte Menschen in gewisser Weise ausbremse. Deshalb der Rückzug aufs Altenteil auch in diesem Bereich meiner ehrenamtlichen Laufbahn.“

Foto zu Meldung: Abschied von einer Schaltstelle der Kreispolitik – Hans Siebke gibt Vorsitz im Prüfungsausschuss des Kreissportverbandes ab

Vor 35 Jahren: Endlich rollt der Ball – Sportplatzeinweihung 1982

(26.09.2017)

Erklärtes Ziel der Mitglieder des im November 1980 gegründeten SV Schmalensee war der Bau eines eigenen Sportplatzes für die Fußballmannschaften. Am 26.09.1982 fand dieses erste Großprojekt mit der feierlichen Schlüsselübergabe seinen Abschluss. „Eigenleistung“ - wie später beim Bau des Sportlerheims (1983-85) und dessen Erweiterung zur Sporthalle (1997-98) packten zahlreiche Mitglieder mit an, um Kosten zu sparen und für ihren SVS Großartiges zu leisten.

 

Schon in der Saison 1981/82 hatten Schmalensees Fußballer den Punktspielbetrieb aufgenommen. Spielort der Erwachsenen war der Tennenplatz an der Bornhöveder Schule. Die Kindermannschaften trugen tatsächlich Punktspiele auf dem heutigen Bolzplatz im Dorf aus. War die Spielfläche mit Kreide-Linien markiert, ragte eine Ecke des Feuerwehrgerätehauses in das Spielfeld hinein! Aber das fand nun ein Ende. Mit dem Einsatz der Mitglieder – die Kindermannschaften beispielsweise waren zum Steine sammeln eingeteilt – und Geld von Gemeinde und Kreis konnte der Bau des Sportplatzes auf dem alten Schulland an der Tarbeker Straße realisiert werden. Die Kosten betrugen rund 66.000 DM.

 

Als amtierender Vorsitzender nahm Bernhard Buchholz am 26.09.1982 die Schlüssel zum Tor des Sportgeländes aus den Händen von Bürgermeister Hans Siebke entgegen. Zuvor hatte die E-Jugend gegen Olympia Neumünster in einem Freundschaftsspiel verloren, danach setzte sich die D-Jugend gegen den SV Sülfeld durch. Nach der Mittagspause mit kräftiger Erbsensuppe gab es ein interessantes fußballerisches Aufeinandertreffen: Die Mannschaft der Schmalenseer Gemeindevertretung unterlag ihren Kollegen aus Stocksee mit 0:2.

 

Mittlerweile hatten sich bis zu 1.500 Zuschauer eingefunden, denn als Höhepunkt wurde ein Freundschaftsspiel der SVS-Männer gegen eine Prominenten-Elf des Hamburger SV (HSV IX, NDR-Team) erwartet. Zwar erschien der angekündigte Blödelbarde Otto Waalkes nicht in Schmalensee, dafür kickten die damals sehr populären Rundfunkmoderatoren Günter Fink und Peter Urban mit, deren Autogramme auf einer Wurstpappe neben denen damaliger SVS-Akteure zu finden sind. Schmalensee ließ den Hamburgern keine Chance und gewann mit 5:2.

 

Ein Spielfeld allein macht noch keinen Sportplatz aus. Bis zur Fertigstellung des Sportlerheims mussten sich Heim- und Gastmannschaften in Bauwagen umziehen, deren Komfort spärlich war. Aber auch das hat irgendwie funktioniert in einer Zeit, als alle mit großem Eifer für ihren Verein anpackten und Einschränkungen bereitwillig annahmen, um Fußball spielen zu können und Gemeinschaft zu leben.

 

[Download]

Foto zu Meldung: Vor 35 Jahren: Endlich rollt der Ball – Sportplatzeinweihung 1982

Ratefüchse aufgemerkt – es ist wieder Dorfquiz-Zeit

(19.09.2017)

Ja ist denn das Jahr schon wieder rum? Nein – noch ist es über einen Monat hin bis zum Schmalenseer Dorfquiz. Aber der SV Schmalensee als Vorjahressieger und somit Ausrichter der fröhlichen Raterunde für Mannschaften der Vereine, Tresencrews, Familien, Freundeskreise usw., weist schon mal darauf hin: Am Sonnabend, 4. November 2017 geht es wieder los.

Um 20 Uhr beginnen die Raterunden, aufgelockert durch spielerische Aktivitäten, auf dem Gemeindesaal. Fünf Personen sollte eine Mannschaft umfassen. Die Teams können ab sofort und bis zum 3. November über die Homepage des SV Schmalensee angemeldet werden. Ein Startgeld wird nicht erhoben.

Eine kleine Bilderauswahl zeigt noch einmal Highlights der Zwischenspiele vergangener Jahre.

[Flyer]

Foto zu Meldung: Ratefüchse aufgemerkt – es ist wieder Dorfquiz-Zeit

Probetraining beendet – Cheerleader starten wieder durch

(17.09.2017)

Nach mehrmonatiger Reisetätigkeit hat Julia Jens die von ihr gegründete Cheerleading-Sparte im SV Schmalensee zurück übernommen und frischen Wind mitgebracht. Vier Probetrainings haben die Gruppe auf gute 30 Köpfe wachsen lassen. Oder besser: Gruppen.

Denn nun gibt es derer drei: Die Peewees, also die Kinder ab 6 Jahre, firmieren weiter als „Butterflies“. Auch die „Dandelions“, also die Juniors – Jugendliche ab 10 Jahre – sind weiter dabei. Neu sind die „Celebrity Allstars“. Dahinter verbergen sich Jugendliche und Erwachsene ab 16 Jahre.

Zusammen mit Linn-Ida Skau und Kara Kronenwerth sowie ihrer Cousine Janne Pape hat Julia Jens die Trainingseinheiten am 17. September zuende gebracht. „Wir haben altersgemischt trainiert und hatten viel Spaß“, fasst sie zusammen. Die bunter Truppe formierte sich extra für’s Abschlussfoto zur großen Pyramide.

Viele neue Leute sind dabei, aber auch einige Mädchen mit Erfahrung“, so Julia Jens. Gemeinsam wurden Pläne geschmiedet. Kostüme sollen beschafft und eine Mitgliedschaft im Cheerleading und Cheerdance Verband Deutschland (CCVD) angestrebt werden. Die Gemeinschaft soll durch „spezielle“ Trainingseinheiten an Helloween und Weihnachten gefördert werden. Überhaupt wollen die SVS-Cheerleader wieder vermehrt Auftreten. „Und alle wollen an Meisterschaften teilnehmen“, freut sich Julia Jens über den Ehrgeiz ihrer Truppe.

Nächster Termin ist Sonntag, der 24. September: Um 11 Uhr findet im Sportlerheim in der Tarbeker Straße ein Elternabend für alle Gruppen statt. „Wir besprechen den Trainings- und Saisonverlauf und geben grundsätzliche Infos für alle Neuen“, verrät Julia Jens, die unter Telefon 0177-9303055 zu erreichen ist.

Foto zu Meldung: Probetraining beendet – Cheerleader starten wieder durch

Und dann kam der Regen – Boßeln 2017 fällt aus

(09.09.2017)

Das ist bitter: Erstmals in der Geschichte des Boßelns im SV Schmalensee konnte dieses nicht stattfinden. Zu stark hatte es sich eingeregnet, zu aufgeweicht waren einige Streckenabschnitte am 9. September. Das schlechte Wetter hielt zudem viele „Stammgäste“ davon ab, sich überhaupt in Richtung Sporthalle aufzumachen.

 

Einige wagemutige aber fanden sich ein, bereit, es mit dem Dauerregen aufzunehmen. Aber schließlich entschied man sich dazu, in die Sporthalle umzusiedeln und sich Bier und Leckereien vom Grill auf andere Weise zu verdienen. In den Geschicklichkeitsspielen, bei denen – in Anlehnung an das Werfen der Boßelkugel – stets etwas geworfen werden musste (Karten, Bälle und Bohnen), setzte sich Gerhard Harder als Sieger durch.

 

Und so konnte eine Tradition guten Gewissens beibehalten werden: Im Anschluss an das gemeinsame Spielen konnten alle in trauter Runde am Grill zusammensitzen.

 

Foto zu Meldung: Und dann kam der Regen – Boßeln 2017 fällt aus

Auf dass uns nicht die Kugel auf den Kopf falle – Boßeln mit dem SVS

(29.08.2017)

 

Bald ist es wieder so weit: Wildschwein und Hornträger werden das Weite suchen und Nager aufgeschreckt aus dem Knickfuß flüchten – die Boßler sind wieder unterwegs. Laut schnatternd, Bollerwagen mit (nicht-)alkoholischen Getränken hinter sich herziehend und schwere Kugeln schmeißend. Das Boßeln des SV Schmalensee findet am Sonnabend, 9. September, ab 14 Uhr vom Sportplatz aus statt.

 

 

Und das ist der Plan: Schmalenseer und ihre Freunde und Gäste bilden Mannschaften. Egal ob aus Verein, Nachbarschaft oder Familie. Spaß ist das Motto, egal bei welchem Wetter. Die 5er-Teams marschieren jeweils zu zweit los (denn sie müssen füreinander die Würfe zählen) und bewegen sich durch die Feldmark.

 

Zurück am Sportplatz wird die Siegermannschaft gekürt. Wer das in den letzten Jahren war, zeigt die Bilderserie. Anmeldungen können über ein Online-Formular auf der Homepage des SVS abgegeben werden. Telefonisch geht es sicher auch und selbst am Boßeltag dürfen sich Gruppen spontan ein- bzw. zusammenfinden. Also rasch anmelden - sonst verpasst man was!

[Flugblatt Boßeln 2017]

Foto zu Meldung: Auf dass uns nicht die Kugel auf den Kopf falle – Boßeln mit dem SVS

Schließung der Spielstube – Offener Brief des SV Schmalensee

(31.07.2017)

Die Schließung der Kinderspielstube „Kicherzwerge“ ist beschlossene Sache. Mit dem heutigen Tage endet eine Erfolgsgeschichte, die vor 26 Jahren als lockere Elterninitiative ihren Anfang nahm.

 

Die Gemeindevertretung hat den Rückzug des SV Schmalensee von der Trägerschaft akzeptiert und eine Fortsetzung der Kinderbetreuung am Ort durch den Zuschlag für Eris Arche in Bornhöved, die im Sportlerheim ab 1. September eine Außenstelle einrichten möchte, in Angriff genommen.

 

Im Zuge des Abschiedsfrühstücks der Kinderspielstube hatte es auch kritische Fragen zu den Beweggründen für die Schließung der Kicherzwerge gegeben. Der Vorstand des SVS hat sich deshalb veranlasst gefühlt, einen Offenen Brief aufzusetzen, der erklärt, warum eine Fortsetzung des alten Projektes nicht mehr möglich war.

[Offener Brief ]

Foto zu Meldung: Schließung der Spielstube – Offener Brief des SV Schmalensee

Abschied von der Spielstube – Kicherzwerge schließen ihre Pforten – Eris Arche übernimmt

(26.07.2017)

Tränen und ein letztes gemeinsames Frühstück. So wurde das Kapitel „Kinderspielstube Kicherzwerge“ am 26. Juli geschlossen. Nach 26-jähriger Trägerschaft der Kindergarten ähnlichen Einrichtung hat sich der SV Schmalensee von dem identitätsstiftenden Projekt trennen müssen. Mit Ablauf des Spielstubenjahres ist Schluss, die Gemeinde Schmalensee stellt die Kinderbetreuung im Ort fortan anderweitig sicher.

 

Geht es nach dem Willen der Gemeindevertretung, ist dies die Kita „Eris Arche“ aus Bornhöved, die im Sportlerheim Mieterin werden und ab 1. September eine bewegungsorientierte Gruppe unterhalten möchte. Dazu ist Leiterin Erika Kapeller gewillt, eine Kooperation mit dem SVS als Hauptnutzer der Liegenschaft einzugehen. Einstimmig beschlossen die Gemeindevertreter am 25. Juli, diesen Weg zu gehen, nachdem die Anmeldezahlen der Kicherzwerge für das nächste Spielstubenjahr viel zu gering ausgefallen waren und die pädagogische Zweitkraft Kerstin Tobis gekündigt hatte. Für Erzieherin Sabine Saggau liegt ein Übernahmeangebot seitens Eris Arche vor. Auch der Vicelin-Kindergarten Bornhöved, der sich um eine Trägerschaft bemüht hatte, wäre diesen Schritt gegangen.

 

Für die Kinder und vor allem ihre Eltern kam die Entwicklung rasend schnell, was auch Verdruss mit sich gebracht hat. „Mängel in der Kommunikation bedaure ich sehr“, unterstrich Bürgermeister Sönke Siebke in seiner kurzen Ansprache beim Abschiedsfrühstück. Er versprach, sich persönlich für jeden einzusetzen, der nun Probleme bei der Unterbringung seines Kindes habe. „Wir fahren gemeinsam zur Verwaltung und klären das.“

 

Christopher Brust, 2. Vorsitzender des SV Schmalensee, führte zur Geschichte der Kinderspielstube aus, die erst im Vorjahr unter großem Einsatz von Erzieherinnen und Eltern das 25-jährige Bestehen gefeiert hatte. „Aus der Idee einer Elterninitiative wurde mit der Zeit eine qualitativ hochwertige Form der Kinderbetreuung, die Schmalensee und den Sportverein weithin bekannt gemacht haben“, sagte Brust und dankte allen, die in den 26 Jahren in der Einrichtung tätig waren – ehren- wie hauptamtlich.

 

Mit Geschenken und unter Tränen verabschiedeten sich die Eltern der letzten Kicherzwerge von Sabine Saggau und Kerstin Tobis. „Ihr habt einen tollen Job gemacht und unsere Kinder ein wichtiges Stück ins Leben geführt“, sagte Mutter Jasmin Reimers.

Foto zu Meldung: Abschied von der Spielstube – Kicherzwerge schließen ihre Pforten – Eris Arche übernimmt

Tränen und Stolz zum Abschluss des 5-Tage-Marathons

(22.07.2017)

Am Freitag, 21. Juli 2017 ist das Kapitel 5-Tage-Marathon geschlossen worden. Die elfte war zugleich die letzte Auflage dieser besonderen Laufveranstaltung, bei der es letztlich 150 Finisher schafften, binnen fünf Tagen auf fünf verschiedenen Strecken unter federführung der Laufgemeinschaft Trappenkamp die Marathondistanz von 42,195 Kilometern zu bewältigen.

 

Zum Abschluss gab es eine lange Siegesfeier an der Trappenkamper Waldbühne. Ein Zauberer half, die Wartezeit auf die Ergebnisse zu überbrücken, viele Läufer bedankten sich bei der Laufgemeinschaft Trappenkamp für den tollen Lauf, den einst Michael Knebel nach Trappenkamp und Umgebung geholt hatte. LGT-Chef Björn Schwirtz nahm einige Geschenke entgegen und präsentierte mit Schlagerinterpretin Christina Heeschen einen tollen Show-Act. Doch im Mittelpunkt stand, auch beim Kirschenholzer Landbier, der Sport.

 

Gesamtsieger mit klarem Vorsprung wurde der Bad Segeberger Claudius Michalak mit einer Zeit von 2:15,09 Stunden. Kai Jungjohann (FC St. Pauli Marathon, Bad Segeberg, 2:38,14) und Nils Bannert (kein Verein, 2:50,04) folgten auf den Plätzen 2 und 3. Schnellste Frau war zwar Vorjahressiegerin Sabrina Jungjohann. Doch weil die Bad Segebergerin die dritte Etappe abbrechen musste, fiel sie aus der Gesamtwertung. Platz 1 geht damit an Dr. Diana Mull vom TSV Bornhöved (3:10,03) vor Sonja Kelpe (Daldorfer Strolche, 3:12,42) und Sandra Petersen (SC Rönnau 74, 3:18,04).

 

150 von ursprünglich über 170 – der 5-Tage-Marathon fordert sowohl physisch als auch logistisch einiges vom Starterfeld – und von der veranstaltenden Laufgemeinschaft Trappenkamp, deren Mitglieder an jedem Tag und natürlich im Vorwege Einiges bewegen. Unterstützt wurden sie in all den Jahren von den Nachbarvereinen TSV Negernbötel, SV Rickling sowie dem TSV Stocksee, dessen Streckenabschnitt 2016 und 2017 der SV Schmalensee übernahm.

 

Für den war Rolf Goy (3:11,13) bei allen elf Auflagen am Start und belegte den 14. Platz unter den männlichen Teilnehmern. Mit Karsten Dose (Fortuna Bösdorf), Diana Mull und ihrem Ehemann Keena Braun (Fortuna Bösdorf) und Sigurd Sump (LG Neumünster) reihte sich Goy unmittelbar vor dem Start für ein besonders Foto auf: Diese Fünf waren immer dabei!

 

„Peter Kruse, unser ehemaliger Lauftreffleiter im SV Schmalensee, hat mich damals mitgeschleppt. Die Veranstaltung ist über die Jahre gewachsen und man selber auch“, erklärte Rolf Goy im Ziel. „Das Schöne am 5-Tage-Marathon ist, dass man viele Leute intensiver kennengelernt hat, als bei den üblichen Volksläufen. Schade, dass das zu Ende ist.“

[Ergebnisliste Mehrtagelauf]

Foto zu Meldung: Tränen und Stolz zum Abschluss des 5-Tage-Marathons

Bergfest und Überraschungen beim 5-Tage-Marathon – 160 finishen in Schmalensee

(20.07.2017)

Die dritte Etappe des 5-Tage-Marathons der LG Trappenkamp auf der Schmalenseer Knicklauf-Strecke, hat zu einem Führungswechsel bei den Frauen geführt. Lokalmatadorin Dr. Diana Müll (TSV Bornhöved), die das Event schon fünf Mal hat gewinnen können, profitierte dabei vom Ausfall der bisherigen Spitzenläuferin Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli Marathon). „Sie hatte nach 7 Kilometern Kreislaufprobleme und hat aufgehört – Hut ab vor dieser Entscheidung“, bedauerte Diana Mull den Ausfall der Konkurrentin, die ihr bis dahin stets weggelaufen war. „Sabrina ist zu schnell für mich. Ich konnte sie auf den ersten Abschnitten im Erlebniswald Trappenkamp und in Negernbötel zwar immer sehen. Rangekommen bin ich aber nicht.“

Björn Schwirz, Vorsitzender der LGT und Laufleiter, lobte Sabrina Jungjohann für die Besonnenheit, aufzuhalten. „Sich in gesundheitliche Gefahr zu begeben, gehört nicht zum 5-Tage-Marathon“, sagte Schwirz, der nicht unerwähnt ließ, dass sich Diana Mull erst nach dem Befinden der Bad Segebergerin Sabrina Jungjohann erkundigt habe, ehe sie den Lauf fortsetzte und nach 43:18 Minuten das Ziel der 9,52 Kilometer langen Etappe erreichte. Zweite der Tageswertung (43:48) und erste Verfolgerin der neuen Führenden ist Sonja Kelpe von den Daldorfer Strolchen. „Ich hoffe, das Knie hält. Fünf Abende am Stück auf diesen schwierigen Strecken – das ist nicht ohne“, sagte Sonja Kelpe und bestätigt, was die Zahlen sagen: Von 172 Finishern am Montag sind noch 160 übrig.

Gesamtführender bleibt Claudius Michalak. Der Bad Segeberger ist bekannt dafür, an die Grenzen zu gehen und holte auch in Schmalensee alles aus sich heraus, um den Abstand auf Verfolger Kai Jungjohann auszubauen. „Ich will immer sehen, was der Körper hergibt“, sagte Michalak, der mit 30:28 Minuten eine Bestzeit ablieferte. Kai Jungjohann lief nach 35:41 Minuten ins Ziel.

Mächtig stolz war SV Schmalensees Marathoni Rolf Goy. Er gehört – wie Diana Mull – zu den Wenigen, die alle elf 5-Tage-Marathons bestritten haben. „Beim ersten Mal kam ich noch vor Diana ins Ziel, seitdem nicht mehr. Bis auf heute“, grinste Goy, für den die Uhr bei 43:09 Minuten gestoppt wurde. „Du hattest ja auch Heimvorteil!“, lachte Diana Mull da. Dabei gehört die Schmalenseer Feldmark zu einer ihrer Hausstrecken – in der Vorwoche hatte man sie hier trainieren sehen.

Vollen Einsatz gaben die SV Schmalensee Cheerleader im „Rahmenprogramm“ der dritten Etappe. Allerdings mal nicht in der Präsentation ihrer sportlichen Künste, sondern mit der Zubereitung leckerer Hot Dogs und Früchtebecher sowie dem Verkauf kalter Getränke. Für die Sicherheit an der Strecke sorgte die Freiwillige Feuerwehr.

[Ergebnisliste Tag 3 gesamt]

Foto zu Meldung: Bergfest und Überraschungen beim 5-Tage-Marathon – 160 finishen in Schmalensee

Abschiedstour heute in Schmalensee – 5-Tage-Marathon beim SVS

(19.07.2017)

Zum letzten Mal richtet die Laufgemeinschaft Trappenkamp in dieser Woche ihren 5-Tage-Marathon aus. Das außergewöhnliche Event, bei dem binnen fünf Tagen auf fünf verschiedenen Strecken 42,195 Kilometer zurückgelegt werden, macht heute in Schmalensee Station. Um 19 Uhr fällt am Sportplatz in der Tarbeker Straße der Startschuss.

 

Unterstützer der LGT bei der Durchführung der dritten Etappe ist der SV Schmalensee, auf dessen großer Knicklaufstrecke von 9,52 Kilometer Länge das zweitlängste Teilstück zu absolvieren ist. Gestern waren die Läuferinnen und Läufer in Negernbötel unterwegs, wo es „nur“ 6,98 Kilometer zu bewältigen galt.

 

Für die Sicherheit an der Laufstrecke sorgen heute Abend Wehrführer Peter van het Loo und seine Mannen von der Freiwilligen Feuerwehr Schmalensee. Das Läuferfeld startet am Sportplatz und läuft durch den Plattenweg zur Damsdorfer Straße und Richtung Dorf. Dann wird die Straße Am Ringreiterplatz in Richtung Feldmark passiert – ein möglicher Punkt für Schlachtenbummler, die dann zum Sportplatz gehen können, während die Marathonis die Stockseer Straße zweimal queren und durch die Feldmark und den Plattenweg zurück zum Ausgangspunkt kommen. Dort werden die SVS-Cheerleader mit kühlen Getränken, Früchtebechern und Hot Dogs für Umsatz sorgen.

 

Das 5-T-M-Feld lichtet sich: Kamen am ersten Tag von ursprünglich gemeldeten 193 Teilnehmen 172 ins Ziel, waren es am zweiten Tag noch 165. Nicht immer sind körperliche Beschwerden ausschlaggebend. Fünf Abende hintereinander zu laufen – da kann immer etwas dazwischen kommen. Mancher Sportler mit weiter Anreise hat sich deshalb Urlaub genommen und in Trappenkamps Umgebung einquartiert.

 

Führender der Gesamtwertung ist weiterhin Claudius Michalak, der auch die zweite Etappe (21:50 Minuten) vor Verfolger Kai Jungjohann (FC St. Pauli; 25:34 Minuten) für sich entscheiden konnte. SVS-Läufer Rolf Goy (31:21 Minuten) beendete den zweiten Wettkampftag auf Rang 20 der Gesamtwertung – drei Frauen reihten sich vor ihm ein: Die Gesamtführende Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli; 29:58) konnte auch in Negernbötel Dr. Diana Mull (TSV Bornhöved; 30:49) hinter sich lassen. Die Serie von Diana Mull, die fünf Veranstaltungen für sich entscheiden und bei allen anderen Zweite werden konnte, will Sonja Kelpe (31:04) von den Daldorfer Strolchen brechen. Der Schmalenseer Lauf – die Bergfestetappe – verspricht nicht nur Spannung, sondern kann durchaus vorentscheidend sein.

 

[Etappe Schmalensee]

[5-Tage-Marathon 2015 mit Diana Mull (links) und Kai Jungjohann (Nr. 15) ]

Foto zu Meldung: Abschiedstour heute in Schmalensee – 5-Tage-Marathon beim SVS

Am Mittwoch Startschuss in Schmalensee – 5-Tage-Marathon

(18.07.2017)

Der erste von fünf Startschüssen für die leider letzte Auflage des 5-Tage-Marathons ist gestern im Erlebniswald Trappenkamp gefallen. Am Mittwoch macht das Event, bei dem insgesamt 42,195 Kilometer bewältigt werden, in Schmalensee Station: Um 19 Uhr werden die Läuferinnen und Läufer auf die 9,52 Kilometer lange Knicklaufstrecke geschickt.

Wenn heute die aktuell 172 Frauen und Männer in Negernbötel auf den 6,98 Kilometer-Kurs gehen, steckt ihnen mit 10,682 Kilometern im Erlebniswald schon der ärgste Brocken in den Knochen. Wie erwartet brennen die Favoriten, die sich vor allem aus dem Feld der Vorjahressieger rekrutieren, auf den Gesamtsieg. Führender nach Tag eins ist Claudius Michalak. Der vereinslose Bad Segeberger, der 2010, 2013 und 2016 gewann, rannte nach 34:42 Minuten mit klarem Vorsprung auf Verfolger Kai Jungjohann (FC St. Pauli Marathon; 40:06 Minuten) ins Ziel. Bei den Frauen führt mit Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli Marathon; 47:23) die Vorjahressiegerin – vor Lokalmatadorin Dr. Diana Mull vom TSV Bornhöved (48:26), die das seit 2007 aufgelegte Rennen bisher fünfmal (2008, 2010-12, 2015) gewinnen konnte und sonst stets Zweite war. Hier bahnt sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen an.

Der SV Schmalensee ist mit Rolf Goy beim 5-Tage-Marathon vertreten. Nach 49:19 Minuten kam der Marathoni als 15. Mann ins Ziel – ein sehr gutes Ergebnis, mit dem er seine Leistungen aus den Vorjahren bestätigt.

 

Der weitere 5-T-M-Fahrplan:

Heute, 18. Juli, 19 Uhr: Negernbötel am Hambötler Huus; Mittwoch, 19. Juli, 19 Uhr: Sportplatz Schmalensee; Donnerstag, 20. Juli, 19 Uhr: Sportplatz Rickling; Freitag, 21. Juli, 19 Uhr: Waldbühne Trappenkamp. Dort finden auch im Anschluss die Siegerehrung und Abschlussfete statt.

[Siegerliste 5-Tage-Marathon bis 2016]

Foto zu Meldung: Am Mittwoch Startschuss in Schmalensee – 5-Tage-Marathon

Cheerleading im SV Schmalensee – Probetrainings verabreden

(10.07.2017)

Julia Jens, Cheerleading-Trainerin im SV Schmalensee, hat einen längeren Auslandsaufenthalt absolviert und möchte nun, ausgestattet mit frischen Ideen, ihre Gruppen ausbauen. Der Grundstock ist vorhanden, weil Yvonne Kegel und Kara Kronenwerth das Training mit den Peewees fortgeführt haben. Probetrainings in der Sporthalle in der Tarbeker Straße sind für die Sonnabende 16. Juli, 3. und 17. September, jeweils von 10 bis 13 Uhr, vorgesehen. Angesprochen sind mehrere Altersgruppen, die auch getrennt voneinander trainiert werden: Kinder ab 6 Jahren, Jugendliche ab 10 Jahren und Erwachsene ab 16 Jahren „nach oben offen“. Unter Telefon 0177/9303055 gibt Julia Jens weitere Auskünfte.

[Download]

Foto zu Meldung: Cheerleading im SV Schmalensee – Probetrainings verabreden

Stellenangebot des SV Schmalensee - pädagogische Zweitkraft

(27.06.2017)
Für das Team der Kinderspielstube Kicherzwerge im SV Schmalensee von 1980 e.V. wird eine neue Erziehungdkraft gesucht. Die Kindergarten ähnliche Einrichtung ist im Sportlerheim untergebracht und bietet viele Möglichkeiten,  sich mit neuen Ideen einzubringen.
 

 

 

Foto zu Meldung: Stellenangebot des SV Schmalensee - pädagogische Zweitkraft

Vor 30 Jahren: Die Pokalendspiele in Schmalensee – Kreisfußballverband zu Gast beim SVS

(13.06.2017)

Auf dem Schmalenseer Fußballplatz, der Heimstätte des SV Schmalensee, findet die Austragung der Pokalendspiele des Kreisfußballverbandes statt.

 

Das Finale des Landratspokalwettbewerbs gewinnt Bezirksklassist SV Westerrade mit 3:1 gegen die Kaltenkirchener TS (Bezirksliga).

 

Im Endspiel um den Kreispräsidentenpokal der unterklassigen Mannschaften setzt sich überraschend der Gewinner der D-Klasse, Rot-Weiß Norderstedt, mit 2:1 über den Aufsteiger in die A-Klasse SC Bilsen durch.

 

Heute gibt es nur noch einen Freiluftwettbewerb um den Kreispokal sowie einen unter dem Hallendach.

 

13. Juni 1987

[Ein weiteres Endspielfoto]

[pdf zum Download und Sammeln]

Foto zu Meldung: Vor 30 Jahren: Die Pokalendspiele in Schmalensee – Kreisfußballverband zu Gast beim SVS

Beschlüsse notwendig – Mitgliederversammlung des Sportvereins

(07.06.2017)

Das Betreuungsangebot der Kinderspielstube soll von drei auf fünf halbe Tage in der Woche ausgedehnt werden. Träger der kindergartenähnlichen Einrichtung ist der SV Schmalensee von 1980 e.V. Um Satzung und Gebührenordnung den neuen Erfordernissen anzupassen, sind Mitgliederbeschlüsse notwendig.

 

Die deshalb fällige Außerordentliche Mitgliederversammlung des SVS findet am Dienstag, 4. Juli, um 19.30 Uhr im Sportlerheim in der Tarbeker Straße statt.

 

Einladung und Tagesordnung sind auf dieser Homepage verlinkt. Entwürfe der zu beschließenden Dokumente stellt der Verein auf seiner Homepage zur Einsichtnahme bereit.

[Einladung]

Foto zu Meldung: Beschlüsse notwendig – Mitgliederversammlung des Sportvereins

Angebot folgt der Nachfrage – Kinderspielstube an fünf Tagen

(30.05.2017)

Reichlich Hirnschmalz wird aktuell im Vorstand des SV Schmalensee und in der AG „Zukunft der Kinderspielstube“ verbrannt. Letztere hat am 29. Mai zum vierten Mal getagt und sich intensiv mit der Ausweitung des Betreuungsangebots auf fünf Tage in der Woche befasst.

 

Ab September, wenn das neue Spielstubenjahr beginnt, soll die Betreuung der Kleinen an fünf Tagen von 7.30 bis 13 Uhr sichergestellt werden. Damit folgt der SVS als der Träger der Kindergarten ähnlichen Einrichtung der Nachfrage in der Region.

 

In den nächsten Wochen liegt reichlich Arbeit vor den Verantwortlichen, die seitens der Verwaltung des Amtes Bornhöved tatkräftig unterstützt werden. An Satzung und Konzept sollen Änderungen vorgenommen werden, auch die Gebühren werden angeglichen.

 

Glücklich schätzen sich Verein und Gemeinde, die Erzieherinnen Sabine Saggau und Kerstin Tobis zu haben. Sie tragen die Entscheidung durch Vorstand und Gemeindevertretung motiviert und engagiert mit. Nun fehlen „nur“ noch die Anmeldungen, denn die Veränderungen sollen nicht umsonst vorgenommen werden. Die Öffentlichkeitsarbeit seitens des Vereins läuft in Bälde an. Wer jetzt schon Fragen hat, findet auf der Homepage des SV Schmalensee entsprechende Kontakte.

Foto zu Meldung: Angebot folgt der Nachfrage – Kinderspielstube an fünf Tagen

Abstieg – Fußballer müssen zurück in die Kreisliga

(29.05.2017)

SG Bornhöved/Schmalensee

 

Am Ende hat es doch nicht gereicht. Ein 1:1 beim VfR Horst im letzten Saisonspiel 2016/17 der Verbandsliga Süd-West hat den Fußballern der SG Bornhöved/Schmalensee nicht gereicht, sich aus der Abstiegszone zu lösen. Weil der punktgleiche SV Henstedt-Ulzburg (3:3 bei Rot-Weiß Kiebitzreihe) sechs Tore mehr geschossen hat, muss das Team von Trainer Ralf Hartmann nach zwei Spielzeiten den Gang zurück in die Kreisliga antreten.

 

Jonas Griese, neben Marco Stein einer der Schmalenseer in der ersten SG-Mannschaft, schoss in Horst nach 69 Minuten den Ausgleich. Zu mehr aber reichte es für die Truppe nicht, die, so erste Verlautbarungen, bis auf zwei Abgänge unter dem Trainer zusammen bleiben will.

 

Die zweite SG-Mannschaft, die ihre Heimspiele auf dem Sportplatz in der Tarbeker Straße ausgetragen hatte, hat der drittletzte Platz in der Kreisklasse C keine negativen Folgen – die D-Klassen werden landesweit zur neuen Saison aufgelöst und es bleibt für die Elf alles beim Alten.

[Marco Stein (rechts)]

Foto zu Meldung: Abstieg – Fußballer müssen zurück in die Kreisliga

Einer für Schmalensee – Rolf Goy beim 24. Stockseer Abendlauf

(29.05.2017)

In der Nachbargemeinde fand am 27. Mai der Stockseer Abendlauf statt. Der mit dem SV Schmalensee befreundete TSV Stocksee richtete sein beliebtes Event schon zum 24. Mal aus und blickt erwartungsfroh der Jubiläumsausgabe im nächsten Jahr entgegen.

 

Einziger Schmalenseer auf der 10,2 Kilometer langen Hauptstrecke war Rolf Goy aus dem SVS-Lauftreff. Der Marathon-Mann benötigte 49:25 Minuten für die Umrundung des Stocksee bei sengender Hitze und mit einem knallharten Anstieg zum Abschluss, ehe er am Dorfplatz als Gesamt-23. und 18. der Männerwertung ins Ziel lief.

 

Insgesamt gingen 225 Läuferinnen, Läufer und Walker auf die Strecken über 5,5 und 10,2 Kilometer.

Foto zu Meldung: Einer für Schmalensee – Rolf Goy beim 24. Stockseer Abendlauf

Breitensport-Orden zu vergeben - Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee

(04.05.2017)

Das Prüferteam des SV Schmalensee steht bereits in den Startlöchern, um möglichst vielen Mitgliedern und Sportbegeisterten die Möglichkeit zu schaffen, in diesem Jahr das Deutsche Sportabzeichen zu erwerben. Dafür bedarf es einiger Anstrengung, um in den vier Disziplingruppen Kraft und Ausdauer, Koordination und Schnelligkeit die Bedingungen zu erfüllen. Hinzu kommt der Nachweis der Schwimmfähigkeit.

Klingt schwer, muss es aber nicht sein! 46 erfolgreiche Absolventinnen und Absolventen in den verschiedenen Altersklassen im letzten Jahr sind der Beweis, dass Training sich lohnt und man ganz viel Spaß haben kann. Auch dafür sorgt das DSA-Prüferteam im SVS, das seine Termine und Erreichbarkeiten an dieser Stelle bekannt macht.

 

 

[DSA-Flyer Termine 2017]

Foto zu Meldung: Breitensport-Orden zu vergeben -  Deutsches Sportabzeichen beim SV Schmalensee

Who is who im SVS? - Sportverein legt neue Übersicht vor

(26.04.2017)

Der SV Schmalensee hat eine neue Liste aller Ansprechpartner im Vorstand, den Sparten und der Kinderspielstube vorgelegt.

 

Wer sich für das Sportangebot des SVS interessiert, findet in der praktischen Übersicht auch alle Trainings- und Hallenzeiten der Sparten – ein Reinschauen ist erlaubt!

 

Auch Skatfreunde finden hier Informationen, ebenso Hobby-Tänzer – in diesem Bereich besteht eine Kooperation mit dem TV Trappenkamp.

 

Wer noch mehr über den Sportverein erfahren möchte, wird auf der Vereins-Homepage fündig. Ein Besuch lohnt sich.

 

www.svschmalensee.de

 

[Download]

Foto zu Meldung: Who is who im SVS? -  Sportverein legt neue Übersicht vor

Der April macht was er will – Osterfeuer in Wind und Regen

(15.04.2017)

Eines kann man den Schmalenseern nicht absprechen: Durchhaltewillen. Typisches Aprilwetter versuchte am Ostersamstag unablässig, die Vorbereitungen des Sportvereins und des Verschönerungs- und Vogelschießervereins überflüssig zu machen. Aber ein Osterfeuer muss sein. Scharten doch wieder viele kleine Dorfbewohner schon eifrig mit den Füßen, um endlich am Hang des Bolzplatzes auf die langersehnte Ostereiersuche zu gehen. Und warteten doch hungrige Mäuler darauf, mit leckerem Fleisch vom Grill versorgt zu werden oder an köstlicher Schlammbowle zu nippen. Außerdem war wieder reichlich Holz gesammelt worden, das den Flammen zu überantworten war. Und dank der  unmittelbaren Nachbarschaft der Freiwilligen Feuerwehr konnten sich alle Gäste dann ins Trockene zurückziehen, wenn der April mal wieder einen Schauer über den Schmalensee und über das Dorf schickte. Den Kindern machte das Wetter wie üblich am wenigsten aus. Wer kann es ihnen verdenken – der Bolzplatz mit seinen tollen Möglichkeiten lädt bei jeder Witterung zum Toben und Spielen ein. Allen, die tapfer durchgehalten haben und vor allem allen, die auf- und abgebaut haben, sei Respekt gezollt. Und wer weiß: nächstes Jahr sind vielleicht kurze Ärmel angesagt?

Foto zu Meldung: Der April macht was er will – Osterfeuer in Wind und Regen

Gold für die Sport-Allrounderin

(07.04.2017)

Mila Mühlenberg ist Kreismeisterin im Turnen

 

Bei den Kreismeisterschaften im Turnen in den sogenannten P-Stufen (Pflichtstufen) am 1. April 2017 in Norderstedt hat die Schmalenseerin Mila Mühlenberg den Titel gewonnen.

 

Die für den TV Trappenkamp startende Sport-Allrounderin (das Foto zeigt sie beim Zieleinlauf während des Schmalenseer Knicklaufs am 19. März) wurde im Jahrgang 2004 mit 55,70 Punkten Kreismeisterin und erhielt für diese tolle Leistung vom Kreisturnverband die Empfehlung für die Teilnahme an den Landesmeisterschaften im Juli in Schwarzenbek.

Foto zu Meldung: Gold für die Sport-Allrounderin

Keine Meisterschaft ohne Sieger-Shirt

(01.04.2017)

Da staunten die Spieler der ersten Tischtennismannschaft nicht schlecht: Eigentlich nur zum Training in der Sporthalle in der Tarbeker Straße angerückt, wurden sie vom Vereinsvorsitzenden Henning Pape in Empfang genommen. Mit seinem Stellvertreter, Tischtennisspieler Christopher Brust, hatte Pape nach Beschluss des Vorstands ein Geschenk für die Mannschaft mitgebracht, die nach einjährigem Intermezzo in der Kreisliga Segeberg-Stormarn in die 2. Bezirksliga zurückkehrt.

 

Lohn für eine fast lupenreine Serie, in der Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils König, Stephan Fester und Bernd Figura nach ganzen Spieltagen gerechnet ununterbrochen die Tabelle anführten, ist ein Satz knallroter Sieger-Shirts mit entsprechendem Aufdruck, inklusive Mannschaftsfoto. Ersatzspieler aus der zweiten Mannschaft waren im Laufe der Saison 2016/17 Marco Stein, Christopher Brust und Lars Jeguschke.

 

Die Freude der Mannschaft um Kapitän Ralf Neugebauer war groß, hat sie nun doch geeignete Shirts, um sich bei der Landespokalmeisterschaft am 30. April in Kiel einzuspielen und entsprechenden Eindruck zu machen.

Foto zu Meldung: Keine Meisterschaft ohne Sieger-Shirt

Meister der Kreisliga

(24.03.2017)

SV Schmalensees Tischtennis-Herren: Wiederaufstieg in die 2. Bezirksliga

 

24.03.2017

 

Mit einem 9:3-Erfolg über die Kaltenkirchener TS IV hat sich die erste Tischtennis-Mannschaft des SV Schmalensee nun auch vorzeitig die Meisterschaft in der Kreisliga gesichert. Der Wiederaufstieg in die 2. Bezirksliga hatte bekanntlich schon festgestanden, nun kann ein sauberer Strich unter eine ganz starke Saison 2016/17 gezogen werden.

 

Nach kompletten Spieltagen betrachtet stand die Mannschaft des SVS seit Saisonbeginn am 25.09.2016 ununterbrochen an der Tabellenspitze. Seit dem 08.03.2017 konnte die Truppe schon nicht mehr von Tabellenplatz 2 verdrängt werden, der den direkten Wiederaufstieg von der Kreisliga Segeberg/Stormarn in die 2. Bezirksliga Süd bedeutet.

 

Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils Koenig, Stephan Fester und Bernd Figura bilden die erste SVS-Mannschaft. Zu ihrer Verstärkung wurden im Laufe der Saison Christopher Brust, Marco Stein und Lars Jeguschke aus der zweiten Mannschaft eingesetzt und tragen ihren Anteil am Mannschaftserfolg.

 

Mit einer Bilanz von 14:2 bilden Ralf Neugebauer und Andre Wulf das zweitbeste Doppel der Liga und im oberen Paarkreiz sind sie zweit- (Neugebauer, 25:5) bzw. drittstärkster (Wulf, 22:7) Spieler der Liga. Im mittleren Paarkreuz führen zudem Life Waldron (19:5) und Nils Koenig (16:5) die Rangliste an. Diese Ergebnisse können bei einer noch ausstehenden Partie eigentlich nur noch besser werden.

Foto zu Meldung: Meister der Kreisliga

Knicklauf im Schneeregen – auch Schmalenseer hielten tapfer durch

(21.03.2017)

 

Im Sofortbericht zur 15. Auflage des Schmalenseer Knicklaufs am 19.03.2017 war vornehmlich Raum für die Gewinner der vier Disziplinen des vom SV Schmalensee organisierten Events. Und die kamen aus allen Himmelsrichtungen – nur nicht aus Schmalensee oder seinen Vereinen. Das heißt freilich nicht, dass sich die heimische Läuferszene ins Warme verkroch, während insgesamt 250 mutige Freizeit-Athleten Graupel, Schneeregen und Regen trotzten!

 

Alle Ergebnisse – und Fotos von allen Zieleinläufern – sind auf der Homepage des SVS unter www.svschmalensee.de zu finden. Es lohnt auch der Blick in die Altersklassen-Ergebnisse. Denn hier finden sich auch erste Plätze für Schmalensee:

Sieger im 4,5 Kilometer Schnupperlauf wurde in der Altersklasse U14 Jannis Nagel in einer Zeit von 23:06 Minuten. Damit wurde er in der Gesamtwertung unter 83 Teilnehmern an diesem Lauf Gesamt-Zehnter!

 

Eine weitere Siegerin wurde – mit einem Augenzwinkern versehen – Ute Mühlenberg: Die SVS-Kassenwartin war als einzige Erwachsene auf der 1,9 Kilometer langen Zwergenmeile unterwegs und gewann somit unangefochten die Klasse „Seniorinnen 40“... Allerdings hatte sie sich bereit erklärt, den vierjährigen Jacob Sandau vom TSV Bornhöved auf der Strecke zu begleiten. Und so kam Ute Mühlenberg in 21:32 Minuten als Letzte dieses Laufs ins Ziel...

Foto zu Meldung: Knicklauf im Schneeregen – auch Schmalenseer hielten tapfer durch

Sie trotzten Wind und Wetter und dem Matsch

(19.03.2017)

15. Knicklauf des SV Schmalensee – eine echte Herausforderung

 

Man mag es kaum glauben, aber trotz wirklich mieser Wetterprognosen hat die 15. Auflage des Schmalenseer Knicklaufs fast den Teilnehmerrekord gebrochen. Aber 250 große und kleine Ausdauersportler müssen geradezu nach der Eröffnung der Volkslaufsaison gehungert haben und begaben sich erfolgreich auf eine der drei vom SV Schmalensee angebotenen Strecken. Vor zwei Jahren waren es 269 Finisher gewesen – dafür hatte das Organisationsteam um den Vorsitzenden Henning Pape und seinen Stellvertreter Christopher Brust 301 Anmeldungen verzeichnen können – immerhin das war Rekord.

 

Sieger des 15. Schmalenseer Knicklaufs wurde Lars Möller. Der Sportlehrer, der für den SC Rönnau 74 unterwegs ist, gewann im 9,5 Kilometer Hauptlauf auch seine Altersklasse M35 – in dieser hat er im letzten Jahr zwei Deutsche Meistertitel auf Langstrecken gewonnen. Seine Zeit: 32:55 Minuten. Nur Claudius Michalak, Sieger von 2014 und diesmal nicht dabei, war mit 31:11 Minuten schneller. Schnellste Frau in diesem Jahr wurde Jessika Ehlers (LG Zippels Runaways, 39:31 Minuten).

 

Den 4,5 Kilometer-Schnupperlauf gewann Frank Kupper, ein Läufer des Post SV Buxtehude, in 19:27 Minuten; schnellste Frau war Sarah Dohse (U18): Schon 2013, 2014 und 2016 lag sie auf dieser Strecke ganz vorn, seit dem Vorjahr für den USC Kiel startend. Ihre Zeit: 20:43 Minuten.

 

Bei den Walkern lag diesmal ein Mann an der Spitze. Erni Schmock (FT Eiche Kiel), für den 37:47 Minuten gemessen wurden. Doris Lewerenz von den Kaki-Walkern der Kaltenkirchener TS wurde in 38:24 Minuten Gesamt-Dritte und schnellste Frau in dieser Disziplin.

 

Bleibt die 1,9 Kilometer-Zwergenmeile. Hier gewann ein Mädchen: Finja Schreber (SG Athletico Büdelsdorf) rannte nach 10:04 Minuten ins Ziel, mit 10:27 auf der Uhr zwei Plätze dahinter als schnellster Junge Jarle Gorlecki vom SV Rethwisch.

 

Alle Ergebnisse und zahlreiche Fotos werden auf der Homepage des SV Schmalensee präsentiert: www.svschmalensee.de.

Foto zu Meldung: Sie trotzten Wind und Wetter und dem Matsch

Tischtennis: Direkter Wiederaufstieg des SV Schmalensee

(13.03.2017)

Die erste Tischtennismannschaft des SV Schmalensee profitiert von einem Unentschieden zwischen dem TSV Lütjensee und dem Bargfelder SV (8:8) am 8. März. Dadurch kann die SVS-Truppe nicht mehr von Tabellenplatz zwei verdrängt werden, der den direkten Wiederaufstieg von der Kreisliga Segeberg/Stormarn in die 2. Bezirksliga Süd bedeutet. Die drittplatzierten Bargfelder können aus nur noch zwei ausstehenden Begegnungen lediglich vier Punkte schöpfen – fünf trennen sie jedoch von den Schmalenseern, die das Feld sogar anführen, vom SV Preußen Reinfeld II, der im direkten Vergleich am 12. März mit 9:6 die Oberhand behielt, aber noch abgefangen werden können. Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron, Nils König, Stephan Fester und Bernd Figura bilden die erste SVS-Mannschaft. Ihre Verstärkungskräfte sind Christopher Brust, Marco Stein und Lars Jeguschke.

 

Foto zu Meldung: Tischtennis: Direkter Wiederaufstieg des SV Schmalensee

Eine Deutsche Meisterschaft mit dem SV Schmalensee

(11.02.2017)

Zumindest mit einem Vertreter des SVS: Während am 10. Februar im Gasthof Voß die Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee tagt, ist ein Mitglied in wichtiger Mission unterwegs: Fußball-Schiedsrichter Matthias Studt pfeift in Bad Bramstedt bei der Deutschen Betriebssport-Meisterschaft im Hallenfußball. Am zweiten Wettkampftag (11.02.) geht es in den K.o.-Spielen mitunter ordentlich zur Sache. Da aber vom Kreisfußballverband Segeberg drei Unparteiische an den ausrichtenden Betriebssportverband Bad Bramstedt abgestellt worden sind, schlägt Studt den Einsatz von jeweils zwei Schiedsrichtern pro Partie an den Seitenlinien vor, wie es beim Futsal praktiziert wird. Die Rechnung geht auf. „Hier zu pfeifen macht Laune – das ist besser als selbst zu spielen“, so der strahlende SVS-Referee Studt, der ab Sommer 2017 in der Kreisliga im Einsatz sein wird.

Foto zu Meldung: Eine Deutsche Meisterschaft mit dem SV Schmalensee

Alles beim Alten – und doch mehr

(10.02.2017)

Der SV Schmalensee hat am 10. Februar seine Jahreshauptversammlung durchgeführt. Auf den ersten Blick bleibt im 1980 gegründeten Verein alles beim Alten: Mitgliederstand stabil und Wiederwahlen zum Vorstand. Doch dahinter steckt noch weitaus mehr.

 

Etwa, dass mit 27 von 266 Mitgliedern fast 10 Prozent zur Versammlung im Gemeindesaal erschienen waren. Oder dass die Zahl der Sportangebote unverändert blieb, weil Frauke Pape und Ute Mühlenberg die Verantwortung für das Kinderturnen übernommen haben, nachdem es dort eine kurzzeitige Vakanz gegeben hatte.

 

Oder was alles im Jahr 2016 geschehen ist: Die Cheerleader fuhren zu den Cheer Open in den Harz; das Dorfquiz wurde gewonnen; neben dem Knicklauf mit über 200 Teilnehmern wurde erstmals eine Etappe des 5-Tage-Marathons der LG Trappenkamp durchgeführt; die Fußballer veranstalteten eine Open Air-Fete;  die Kinderspielstube wurde 25 Jahre alt; es wurden 46 Deutsche Sportabzeichen vergeben – ein Rekord; und vieles mehr. „Im Verein läuft es gut, weil wir ein tolles Team sind, nicht nur im Vorstand“, befand der Vorsitzende Henning Pape.

 

Aus der Vorstandsriege wurden der 2. Vorsitzende Christopher Brust, Kassenwartin Ute Mühlenberg und Jugendwart Timo Hoting einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Neuer Kassenprüfer ist Peter Rutz.

 

Für besondere Verdienste um den SVS erhielten Christopher Brust und Frederic Lüdemann (in Abwesenheit) die Ehrennadel in Bronze. Christopher Brust leistet eine hervorragende Arbeit als Stellvertreter des Vorsitzenden, kümmert sich um die sehr gute Vereinshomepage und ist Ansprechpartner in Sachen Tischtennis. Frederic Lüdemann ist seit elf Jahren eine feste Größe der Fußballsparte, hat viele Höhen und Tiefen mitgemacht und sorgt auch außerhalb des Spielbetriebs für ein gutes Miteinander der Fußballer.

 

Die Ehrennadel in Silber ging an Peter Kruse. Dieser war 14 Auflagen lang Hauptverantwortlicher für den Schmalenseer Knicklauf, der den Verein überregional bekannt gemacht hat. Nun tritt er ins zweite Glied zurück, unterstützt aber weiter tatkräftig. „Der Knicklauf ist Deine Erfolgsgeschichte“, lobte Henning Pape. Peter Kruse leitet den Lauftreff im SVS und ist auch Spartenleiter Badminton und Sportabzeichen-Prüfer.

Foto zu Meldung: Alles beim Alten – und doch mehr

So viele wie nie

(04.02.2017)

Der Ehrgeiz der Sportabzeichenprüfer des SV Schmalensee, allen voran Ute Mühlenberg, ist ungebrochen hoch. Mit 46 großen und kleinen Absolventinnen und Absolventen konnten im Jahr 2016 zehn Personen mehr als 2015 zum Abzeichen geführt werden.

Für alle Sportabzeichenabsolventen des Jahres 2016 fand am 4. Februar im Sportlerheim die schon traditionelle Übergabezeremonie statt: Nach einer gepflegten Partie altersgemischten Gerätebrennballs gab es die Urkunden und Abzeichen und dann - Pizza für alle!

Nun bleibt abzuwarten, ob auch im Jahr 2017 Rekorde fallen werden....

2016 war die großartige Teilnahme insbesondere der Beharrlichkeit von Oberprüferin Ute Mühlenberg zu verdanken, die selbst zwischen Weihnachten und Silvester von den letzten Nachzüglern die ausstehenden Leistungen in einer der Disziplingruppen geradezu „erzwang“.

Allein geht Sportabzeichen freilich nicht. Mit Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof stehen weitere Prüfer stets bereit, gerade die Kinder und Sportabzeichen-Neulinge an die Disziplinen heranzuführen und zum Erfolg zu bringen.

 

Die Sportabzeichenabsolventen 2016 im SV Schmalensee sind:

 

Erwachsene, Abzeichen in Gold: Waltraud Detlof und Margret Siebke (16. Abzeichen), Uwe Nagel (15), Peter Kruse (12), Henning Pape (9), Anja Christine und Matthias Holtz, Nadia Neubauer, Christina Ritter, Frauke Pape und Ute Mühlenberg (8), Frank Mühlenberg (4), Gudrun Knick und Peter Steffen (3), Derk Schwarz (2), Christiane Elend-Langeloh, Beate Fischer (erstes Abzeichen); in Silber: Nils Koenig (erstes Abzeichen); in Bronze: Marit Koenig (erstes Abzeichen).

Jugendabzeichen in Gold: Janne Pape (7. Abzeichen), Ben Holtz, Mila Mühlenberg, Ronja Neubauer (6), Ilvy Holtz, Jannis Nagel, Frida Neubauer, Jette Pape (4), Mona und Meta Mühlenberg, Bennet Nagel (3), Caylin und Celina Brunzel, Elena Dockwarder, Victoria Fischer, Leonie Looft, Sarah und Andrea Sandau, Ida Weinrich (2), Isabell Gitzinger, Benito Kalauch, Tamina und Tommes Grzybowski, Sofie Sandau, Jule Weinrich (erstes Abzeichen) in Silber: Fabian Sandau (2); in Bronze: Hedda Koenig (erstes Abzeichen).

Foto zu Meldung: So viele wie nie

Anmelden zum 15. Knicklauf

(03.01.2017)

Im SV Schmalensee lässt man sich gar nicht lange Zeit – mit Beginn des neuen Jahres können sich Laufhungrige und Sportbegeisterte für die 15. Auflage des Knicklauf anmelden. Am Sonntag, 19. März, ist es soweit. Die Veranstaltung, die das Teilnehmerfeld durch die Gemarkung führen wird, ist der Auftakt zu einer ganzen Serie von Volksläufen im Kreis Segeberg. Um 10.30 Uhr fällt der erste Startschuss.

Die Ausschreibung und das Anmeldeportal sind über die Homepage des SVS

www.svschmalensee.de

zu erreichen. Wieder stehen verschiedene Distanzen zur Verfügung – der Hauptlauf (9,5 Kilometer), der Schnupperlauf (4,5 – auch Walking) und die 1,9 Kilometer lange Zwergenmeile.

 

[Knicklauf 2017]

Foto zu Meldung: Anmelden zum 15. Knicklauf

Tarbeks Bürgermeister gewinnt den Skat-Pokal

(13.12.2016)

Die Weihnachtsfeier der Skatsparte im SV Schmalensee am 10.12.2016 war mit 16 Spielern gut besucht. Unter die Teilnehmer mischten sich nach längerer Zeit auch wieder drei Frauen. Nach einem reichhaltigen 3-Gänge-Menü wurden die Jahressieger 2016 geehrt. Diese waren Jörn Saggau, Wolfgang Hahne, Werner Berger und Lutz Wichmann. Anschließend wurden bei einem Preisskat Fleischpreise ausgespielt. Gewonnen haben Frank Radloff, Wolfgang Hahne, Hans Siebke, Peter Waclawek und Magret Siebke. Gegen Mitternacht endete der gemütliche Abend im Gasthof Voß.

 

 

 

Foto zu Meldung: Tarbeks Bürgermeister gewinnt den Skat-Pokal

Eine Krone und eine halbe für Schmalensees Tischtennis-Abteilung

(08.11.2016)

Doppel Wulf/Neugebauer wird Kreismeister

Bei den Kreismeisterschaften im Tischtennis am 06.11.2016 in Bad Segeberg war der SV Schmalensee mit fünf Akteuren in der Leistungsklasse A/B vertreten. Die Ausbeute: ein Titel im Doppel für Andre Wulf und Ralf Neugebauer sowie die Vizemeisterschaft für Ralf Neugebauer an der Seite von Alexandra Schmidt (SV Henstedt-Ulzburg) im Mixed.

Im Einzel kamen Stefan Fester und Life Waldron nicht über die Vorrunde hinaus. Im Viertelfinale scheiterten Wulf, Neugebauer und Nils König an starken Gegnern, u.a. aus der Verbandsoberliga-Mannschaft der Kaltenkirchener TS. Im Doppelwettbewerb lief es für das Duo Wulf/Neugebauer, vornehmlich gegen Spieler des TSV Bornhöved, besser. Im Endspiel wurden Jörg Krieger und Holger Schneider mit 3:1 geschlagen. Andre Wulf, 2015 Sieger im Einzel, kann sich also auch in diesem Jahr Kreismeister nennen.

Sein Doppelpartner Ralf Neugebauer musste sich mit Mixed-Partnerin Alexandra Schmidt mit Rang zwei begnügen. Aufgrund der geringen Teilnehmerzahl wurde der Wettbewerb im Gruppenmodus ausgetragen. In der Endabrechnung hatten Helke Gutowski/Pervis Itminan (Leezener SC/TSV Bornhöved) das bessere Satzverhältnis.

Foto zu Meldung: Eine Krone und eine halbe für Schmalensees Tischtennis-Abteilung

Kita-Geld ab Januar 2017

(21.10.2016)

Ab 01. Januar 2017 können sich Eltern, die ihre Kleinen in der Kinderspielstube unterbringen, die Betreuungskosten vom Land erstatten lassen.

[Finanzielle Entlastung von Familien]

Übungsleiter/-in Kinderturnen gesucht

(10.10.2016)

Für den Bereich des Kinderturnens der 4- bis 6-Jährigen such der SV Schmalensee ab sofort eine neue Übungsleiterin oder einen Übungsleiter. Näheres entnehmen Sie bitte der Anlage.

 

[Anzeige]

Tischtennis-Saisonstart im SV Schmalensee

(25.09.2016)

Schmalensee. Mit einem Doppelerfolg sind die Tischtennis-Mannschaften des SV Schmalensee am 23.09.2016 in die neue Spielzeit aufgebrochen. Die erste Mannschaft um Spartenleiter Stephan Fester und mit den Spielern Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Life Waldron und Bernd Figura sowie Neuzugang Nils Koenig (kam vom SV Westerrade) gewann ihr Spiel gegen Post SV Oldesloe glatt mit 9:0. Nach dem unglücklichen Abstieg in die Kreisliga ist damit der Kurs Richtung Wiederaufstieg bereits gesteckt.

Die zweite Mannschaft konnte ihre Auftaktpartie der 6. Kreisklasse mit 9:6 gegen den SC Hasenmoor gewinnen. Christopher Brust, Maike Rothe, Marco Stein, Peter Rutz, Lars Jeguschke und Neuzugang Angelika Struve-Stein (kam vom SV Henstedt-Ulzburg) waren erfolgreich.

Ausführliche Spielberichte (und Terminhinweise) wird es die gesamte Spielzeit über auf der Homepage des SVS geben. Bei den Heimspielen in der Sporthalle in der Tarbeker Straße ist Publikum gern willkommen!

[Die zweite Mannschaft]

Foto zu Meldung: Tischtennis-Saisonstart im SV Schmalensee

Fröhliches Boßeln unter der Herbstsonne

(10.09.2016)

„Nah am Winderlebnispark“, so lautet der Name der Gewinnermannschaft des 8. Boßelturniers des SV Schmalensee, das dieser am 10. September organisierte. Sechs Mannschaften warfen unter einer strahlenden Herbstsonne ihre Kugeln auf der Tour durch die Schmalenseer Feldmark. Kein Team war dabei so gut wie Amanda, Sophia und Kristof Theen, Chantal Wichmann und Michael Hübner.

Aufgrund anderweitiger Verpflichtungen fehlten mit der Reitsportgemeinschaft Schmalensee die Titelverteidiger. Und deren Vorjahressieger, die „Rüstigen Radfahrer“, waren derart ausgedünnt, dass sie zum „Anhang“ der „Lila Damen wurden. Ganz neu dabei waren zwei Teams der Firma Peter Rutz Accessoires, die nicht nur durch einheitliche Spielkleidung und eine hohe Motivation auffielen, sondern dafür sorgten, dass auch erstmals ein Bollerwagen mit Musik an Bord unterwegs war. Das Team „PaMü“ vereinte den weiblichen Nachwuchs der Familien Pape und Mühlenberg. Die Kids blieben zwar im Boßeln am wenigsten erfolgreich, dafür tippten sie die Streckenlänge von 3,7 Kilometern fast exakt richtig – was einen Sonderpreis einbrachte. Hinter „Kira & Co.“ verbargen sich vornehmlich die Erwachsenen besagter Familien. Aber Hunde-Maskottchen Kira zeigte nur wenig Interesse für das Boßelspiel.

Als Zusatzaufgaben setzte der SVS-Vorstand auf Bewährtes und Neues. 21 Gegenstände, „Dings im Knick“, galt es unterwegs aufzuspüren. Wer 13 davon entdeckte (PaMü), war schon sehr gut. Bei der Weingummi-Staffel im Sportlerheim galt es schließlich, besagte Süßigkeiten mittels Zahnstocher zwischen den Zähnen durch mehre Schälchen wandern zu lassen. Bei diesem neuen Spiel waren 14 (Peter Rutz B) das Maß aller Dinge.

Der Endstand: 1. Nah am Winderlebnispark (157 Punkte), 2. Peter Rutz A (186), 3. Peter Rutz B (189), 4. Lila Damen und Anhang (199), 5. Kira & Co. (201), 6. PaMü (259).

Übungsleiter/-in Kinderturnen gesucht

(31.08.2016)

Für unseren Nachwuchs (4 – 6 Jahre) suchen wir ab sofort eine bewegungsfreudige Person (m/w), die in einer Stunde pro Woche Kinder mit Spiel und Spaß an Sport heranführen will. Eine Übungsleiterlizenz ist anfänglich nicht notwendig, diese könnte im Laufe des Engagements über den Verein erworben werden. Interessierte können sich gerne telefonisch/per E-Mail melden beim 2. Vorsitzenden Christopher Brust 0160 92 480 946  christopher.brust@svschmalensee.de

[Suchanzeige]

Einbruch in die Sporthalle

(27.07.2016)

Schreck in den Abendstunden des 27.07.2016 für den Vorstand des SV Schmalensee. Als dessen Mitglieder am Mittwochabend Vorbereitungen zur Wartung der Hallenbeleuchtung trefen wollten, fanden sie das einzige Fenster zur Sporthalle in der Tarbeker Straße eingeschlagen vor. Ob der oder die Täter ins Gebäude eindringen konnten – durch das Fenster ist ein Höhenunterschied von etwa 1,50 Meter zu überwinden – ließ sich nicht feststellen. Zwar stand der Geräteraum offen und das Licht brannte. Doch das könnte auch auf eine Nachlässigkeit einer Sportgruppe zurückzuführen sein. Nach mehrmaliger Durchsicht, auch der im Gebäude untergebrachten Kinderspielstube, konnte kein Diebstahl festgestellt werden. „Mutmaßlich ereignete sich die Tat zwischen Dienstag, 22 Uhr, und Mittwoch, 18.45 Uhr“, stellte der 2. Vorsitzende Christopher Brust fest, nachdem die Polizei vor Ort den Tatort in Augenschein genommen hatte. Ein örtlicher Handwerker, der auch Vereinsmitglied ist, sicherte das zerstörte Fenster provisorisch. Seit Einweihung des Gebäudes des SV Schmalensee im Jahr 1985 ist es immer wieder zu Einbrüchen oder Einbruchsversuchen gekommen, zuletzt im Juni 2011. Nennenswerte Beute konnte dabei nie gemacht werden, da der Verein vorsorglich weder Bargeld noch andere Wertgegenstände im Sportlerheim aufbewahrt

 

Gelungene Jubiläumsfeier mit Zauberer Markuso

(22.07.2016)

Die Feier zum 25-jährigen Bestehen der Kinderspielstube „Kicherzwerge“ im SV Schmalensee (SVS) am 22. Juli 2016 war ein voller Erfolg. Die rund 70 Besucher erwartete ein kurzweiliges Programm, das die Erzieherinnen und der Vorstand des SVS, der im Auftrag der Gemeinde Träger der Einrichtung ist, zusammengestellt hatten. Es gab reichlich Kaffee und Kuchen, viele Spielmöglichkeiten und die Möglichkeit, die Räume der Spielstube und das pädagogische Konzept kennenzulernen. Nicht nur ehemalige Angehörige der Spielstube – allen voran die langjährige Leiterin Bärbel Dittrich – auch interessierte Eltern von vielleicht zukünftigen Kicherzwergen kamen auf das Sportgelände.

Neben Jörg Engelmann und Sönke Siebke, den Bürgermeistern der Gemeinden Belau und Schmalensee, waren auch Gemeindevertreter und Gönner anwesend. Etwa Zahnärztin Ingrid Pape, die der Spielstube immer wieder ihre Behandlungsräume öffnet, damit die Kinder gar nicht erst Ängste vor dem Zahnarztstuhl entwickeln.

Hewrausragend war die Wirkung von Markuso dem Magier – ganz nach dem Motto “das Beste kommt zum Schluss”. Gebannt wurden seine Tricks verfolgt, in die er auch viele Kinder mit einband, die dann selbst einmal den Zauberstab schwingen oder das Zaubersalz schütteln durften. Herausragend war der Trick, mit dem Meta Mühlenberg zunächst die Milch in den Kopf gefüllt und anschließend aus dem Ellenbogen abgelassen wurde – mit Hilfe von Jette Pape, die Metas freien Arm als Handpumpe betätigte. Markusos Auftritt bildete den schönen Abschluss eines schönen Nachmittags für die Kinderspielstube Kicherzwerge und ihre vielen alten und neuen Freunde.

Gelungenes erstes Mal beim 5-Tage-Marathon

(20.07.2016)

Der SV Schmalensee war am 20. Juli 2016 erstmals Ausrichter einer Etappe des 5-Tage-Marathons der Laufgemeinschaft Trappenkamp (LGT). Der SVS übernahm dabei mit seiner Knicklaufstrecke die Rolle des TSV Stocksee, der sich aus dem Projekt zurückgezogen hatte. Binnen fünf Tagen bewältigen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer insgesamt 42,195 Kilometer auf fünf unterschiedlich langen Strecken an fünf verschiedenen Orten. Auf der Schmalenseer Etappe siegte deutlich der vereinslose Claudius Michalak aus Bad Segeberg, der auch den Schmalenseer Knicklauf in der Vergangenheit schon gewinnen konnte. Seine Zeit auf der 9.520 Meter langen Strecke: Exakt 32:00 Minuten. Schnellste Frau wurde Sabrina Jungjohann (FC St. Pauli) in 41:24 Minuten. Aus den Reihen des SVS starteten Rolf Goy (15. der Gesamtwertung; 43:33), Ralf Neugebauer (58.; 52:30) und Peter Kruse (113.; 1:02,00 Stunden). Während der SVS-Lauftreff der LGT eine tolle Laufstrecke präsentieren konnte, sorgten die Fußballer der zweiten Mannschaft der SG Bornhöved/Schmalensee im Anschluss an die körperliche Anstrengung für das leibliche Wohl.

Kinderspielstube „Die Kicherzwerge“ ist ab sofort im Internet über die neue Kita-Datenbank des Landes Schleswig-Holstein zu finden.

(09.07.2016)

Um den Datenbankeintrag aufzurufen, müsst Ihr den Einrichtungsnamen in die Suchmaske eingeben, auf Suche ausführen klicken und den unten erscheinenden Eintrag auswählen (siehe dazu auch den Anhang).

 

https://www.kitaportal-sh.de/elternportal.jsf

 

Über dieses Portal haben wir die Möglichkeit, unsere Einrichtung landesweit auffindbar zu machen, zu präsentieren und Voranmeldungen für Betreuungsplätze anzunehmen. Außerdem können interessierte Eltern über die angegebene E-Mail-Adresse Auskünfte zur Spielstube direkt bei unseren Erzieherinnen einholen.

 

Foto zu Meldung: Kinderspielstube „Die Kicherzwerge“ ist ab sofort im Internet über die neue Kita-Datenbank des Landes Schleswig-Holstein zu finden.

Goldene Ehrennadel für Christian Detlof

(20.06.2016)

Der Verbandstag des Kreissportverbandes Segeberg am 20.06.2016 in Norderstedt ist für Christian Detlof ein ganz besonderer geworden. Nicht nur, dass der ehemalige Jugendwart und zweite Vorsitzende des SV Schmalensee erneut und einstimmig für vier Jahre zum stellvertretenden KSV-Vorsitzenden gewählt wurde – zudem wurde ihm von seinen Vorstandskollegen die goldene Ehrennadel des Verbandes überreicht. Damit wurde Detlofs umfangreiches Wirken in der ehrenamtlichen Arbeit im Sport gewürdigt. Seit 1999 gehört der Schmalenseer Vorständen des Kreissportverbandes an: zunächst dem der Sportjugend, seit 2012 dem geschäftsführenden Gremium. Einer der ersten Gratulanten war Hans Siebke, Schmalensees Ehrenbürgermeister und zugleich Ehrenvorsitzender des KSV Segeberg, den er über 30 Jahre mit großem Erfolg geführt hatte. Das Foto zeigt Christian Detlof (links), dem sein Vorstandskollege Holger Böhm die Ehrennadel ansteckt. Der KSV-Vorsitzende Sven Neitzke hat gerade die dazugehörige Urkunde übergeben.

Foto zu Meldung: Goldene Ehrennadel für Christian Detlof

SVS-Schmetterlinge bringen ihren ersten Pokal nach Hause

(04.06.2016)

Umfangreiches Training zahlt sich einfach aus. Diese Erfahrung haben die „Little Butterflies“, die Cheerleader des SV Schmalensee eindrucksvoll bei ihrer ersten Wettkampfteilnahme machen können. Bei den Harzer Cheer-Open in der Ilsenburger Harzlandhalle gab es für das 20-köpfige Team von Trainerin Julia Jens nach einer eindrucksvollen 2:30 Minuten-Choreografie den tosenden Applaus der 1600 Zuschauer. Außerdem ernteten die Mädchen zwischen fünf und elf Jahren neben dem Lob der Jury Siegermedaillen und ihren ersten großen Pokal. Gestartet waren die SVS-Schmetterlinge in der Kategorie Start Up-Kiddi, einer Beginner-Klasse. Der Wettkampftag hatte früh begonnen: Um 4 Uhr startete der Bus, der Dank umfangreicher Sponsorengelder gemietet werden konnte, auf die Tour in den Harz und vor das große Publikum. „Die Kinder haben in der vollen Halle die Nerven behalten und eine tolle Show abgeliefert“, lobte Vereinschef Henning Pape, selbst einer der zahlreichen Mitfahrer. Trotz Müdigkeit ließen es sich die kleinen Tanzakrobatinnen auf der Rückfahrt nicht nehmen, beim ersten Parkplatz-Stopp staunenden Rastenden ihre Pyramiden vorzuführen. Damit unterstrichen sie den nun geweckten Ehrgeiz, solche Wettbewerbe öfter bestreiten zu wollen.

[Cheerleader 1]

[Cheerleader 2]

Foto zu Meldung: SVS-Schmetterlinge bringen ihren ersten Pokal nach Hause

Eine rundum gelungene Generalprobe

(29.05.2016)

Am 4. Juni geht es für die Little Butterflies, die Cheerleader des SV Schmalensee, in die Ilsenburger Harzland-Halle zu ihrer ersten Meisterschaft. Die Generalprobe, ein Show-Case am 29. Mai in der Sporthalle in der Tarbeker Straße, war schon mal ein echter Triumph.

 

Angefeuert von zahlreichen Eltern, Großeltern, Geschwistern und Freunden („Go Butterflies!“) stürmte die Truppe von Trainerin Julia Jens die Halle und präsentierte drei Mal ihre Choreographie für die Cheer Open im Harz. 2.30 Minuten ist die Einlage lang – für das Publikum und sicher für die kleinen Tanz-Akrobatinnen dennoch eine kleine Ewigkeit. Alles klappte fast reibungslos, so dass die Vielen, die am 4. Juni mit den Butterflies im Bus nach Ilsenburg fahren, schon jetzt lauthals brüllen konnten „We are proud of you!“ (Wir sind stolz auf Euch!) Ermöglicht wird die für alle Teilnehmer und Mitfahrer kostengünstige Reise dank einer großzügigen Unterstützung durch die Firma Robert Galle Bootsstegebau und weitere Geldgeber. Edeka Gothmann aus Bornhöved sorgt mit Lunchpaketen dafür, dass gestärkte kleine Schmetterlinge im Harz in den Wettkampf gehen können.

 

Gestartet wird in der Kathegorie Start Up – Kiddi – Level II. Also nicht in der Klasse der Weltmeisterschaftsteilnehmer, aber auch nicht mehr ganz am Anfang der Turnierklassen. Trainerin Julia Jens und ihre Schützlinge demonstrierten anhand einiger Vorführungen ihrer Skills (Fertigkeiten), warum sie sich den Start bei einer offenen Meisterschaft zutrauen können. Diese Truppe hat es drauf!

 

Schaut einfach einmal auf der Homepage des SV Schmalensee unter der Rubrik Cheerleading rein – Euch erwartet einiges!

Foto zu Meldung: Eine rundum gelungene Generalprobe

Tischtennis: Sportlicher Abstieg der SVS-Ersten

(15.04.2016)

Spannend bis zum Schluss ist die Saison der 2. Bezirksliga Süd für die erste Tischtennis-Herrenmanschaft zu Ende gegangen. Nach einigen verkorksten Auftritten und diversen Überraschungen gelang es am 15.04.2016, dem letzten Spieltag der Saison 2015/16, dem Tabellenzweiten TuS Alveslohe in dessen Halle ein 9:3 aufzuzwingen. Für den SVS ging es gegen den Abstieg in die Kreisliga. Doch der zunächst gefeierte Auswärtssieg brachte am Ende doch nichts ein. Parallel machte der SV Henstedt-Ulzburg das, was er nicht hätte tun dürfen – er gewann beim TTG Elmenhorst-Fischbek und damit das Fernduell mit den Schmalenseern Ralf Neugebauer, Andre Wulf, Stephan Fester, Life Waldron, Bernd Figura und Christopher Brust.

Die SVS-Truppe darf aber noch eine Relegation gegen den MTV Lübeck spielen. Gewinnen die Schmalenseer und zieht eine Mannschaft ihr Startrecht in der 2. Bezirksliga 2016/17 zurück, wäre der Abstieg mit Hilfe Dritter doch noch abzuwenden.

 


 

Foto zu Meldung: Tischtennis: Sportlicher Abstieg der SVS-Ersten

Cheerleader in den Lübecker Nachrichten

(12.04.2016)

 

Mit einem großen Bericht haben die Lübecker Nachrichten die fleißigen Cheerleader des SV Schmalensee gewürdigt.

 

[Bericht in den Lübecker Nachrichten]

Osterfeuer in Schmalensee

(26.03.2016)

Wenn jemand ein Freund des Schmalenseer Osterfeuers am 26.03.2016 war, dann das Wetter. Darüber freuten sich nicht nur die Veranstalter, der Verschönerungs- und Vogelschießerverein sowie der SV Schmalensee. Auch rund 40 Kinder, die es kaum aushalten konnten, die Hänge des Bolzplatzes am Feuerwehrgerätehaus nach Naschtüten abzusuchen, die ein vermeintlicher Osterhase dort für sie versteckt hatte. Unterdessen konnten sich zahlreiche Eltern und Großeltern am Grill- und Pommesstand bedienen lassen. Das bald nach der für alle Kinder erfolgreichen Suche entzündete Osterfeuer loderte bis in die frühen Morgenstunden – da lag auch der letzte Naschi-Jäger längst im Bett und mag von noch mancher schönen Osterveranstaltung in Schmalensee geträumt haben.

 

[Bis in die frühen Morgenstunden sollte das Schmalenseer Osterfeuer brennen.]

[Marti freut sich und zeigt stolz seine Beute.]

[An den steilen Hängen rund um den Bolzplatz gibt es viele Verstecke, in denen die Naschi-Tüten liegen könnten.]

[Hier winken sie noch in die Kamera, aber eigentlich warten die Kinder auf den Startschuss für die Eiersuche]

Foto zu Meldung: Osterfeuer in Schmalensee

Auch der 14. Knicklauf ein Erfolg

(13.03.2016)

Die Laufveranstaltung des SV Schmalensee lockte 205 Läuferinnen und Läufer in die eisige Kälte. Doch erst einmal in Bewegung, war das rasch vergessen. Der SVS berichtet umfangreich und mit vielen Bildern auf seiner Homepage über das Event, das zum letzten Mal von Peter Kruse hauptverantwortlich organisiert wurde. Noch im Frühjahr soll ein Nachfolger für ihn gefunden werden.

[Start des Hauptlaufes in Schmalensee]

[Artikel in der Segeberger Zeitung]

Foto zu Meldung: Auch der 14. Knicklauf ein Erfolg

36 Sportabzeichen

(06.02.2016)

36 Sportabzeichen

 

Im Sportlerheim fand am 6. Februar 2016 die Übergabe der im Jahr 2015 erworbenen Deutschen Sportabzeichen durch den SV Schmalensee statt. Traditionell trifft man sich zum altersgemischten Brennball-Spiel in der Sporthalle und stürzt sich anschließend auf die bestellte Riesen-Pizza. Seit 2001 ermöglicht der SVS durch die Bereitstellung von Prüfern und Material den Erwerb des Sportabzeichens. Margret Siebke und Waltraud Detlof haben seitdem in jedem Jahr die Prüfung absolviert und erhalten dafür das Bicolor-Abzeichen des Deutschen Olympischen Sportbundes mit der Zahl „15“. Insgesamt waren 36 Personen erfolgreich – so viele wie nie. Ein Verdienst vor allem von Sportabzeichenprüferin Ute Mühlenberg, die mit Beharrlichkeit und Ausdauer notfalls bis zum letzten Tag des Jahres einem jeden ermöglicht, für noch fehlende Disziplinen zu trainieren und die geforderten Leistungen zu erbringen. Unterstützt wird sie dabei von den weiteren Prüfern, Frauke Pape, Peter Kruse und Christian Detlof.

 

Das Deutsche Sportabzeichen haben 2015 im SVS folgende Personen gewonnen: Waltraud Detlof (15), Anja Christine und Matthias Holtz (je 7), Gudrun Knick (2), Peter Kruse (11), Ute Mühlenberg (7), Frank Mühlenberg (3, Silber), Uwe Nagel (14), Susanne Nagel (7), Nadia Neubauer (7), Frauke (7) und Henning (8) Pape, Christina Ritter (7), Derk Schwarz (1), Margret Siebke (15), Nicole Specht-Cornehls (2, Bronze), Peter Steffen (2). Das Jugendsportabzeichen erhalten Celina und Calin Brunzel (jeweils 1. Abzeichen), Elena Dockwarder (1), Ben Holtz (5), Maite Jens (7), Leonie Looft (1), Mila (5), Meta (3) und Mona (2) Mühlenberg, Jannis (3) und Bennet (2) Nagel), Ronja (5) und Frida (3) Neubauer, Janne (6) und Jette (3) Pape, Fabian, Andrea und Sarah Sandau (je 1) und Ida Weinrich (1).

Foto zu Meldung: 36 Sportabzeichen

Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee

(05.02.2016)

Henning Pape bleibt 1. Vorsitzender des SV Schmalensee. Die Jahreshauptversammlung am 5. Februar 2016 wählte ihn einstimmig für weitere zwei Jahre. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Schriftführer Reinhard Thormeier und Beisitzer Helmut Siebke. Neuer 2. Vorsitzender des Vereins ist Christopher Brust. Der 29-Jährige rückt zunächst für ein Jahr für Christian Detlof nach, der auf eigenen Wunsch aus der Vorstandsriege ausgeschieden ist. Den Vorstand komplettieren Kassenwartin Ute Mühlenberg und Jugendwart Timo Hoting.

Mit der silbernen Ehrennadel des SVS wurde Ruth Griese ausgezeichnet. Sie war von 2007 bis 2015 Kassenwartin des Jugendfußballklubs Rot-Weiß Saxonia, in dem die Schmalenseer neben dem TSV Bornhöved, TSV Wankendorf und anfangs auch dem TV Trappenkamp Stammverein waren. „Es hat des Öfteren mal Krach gegeben zwischen den Stammvereinen, was ein paar Vorsitzende sogar zu Rücktritten bewegte“, erinnerte Henning Pape. „Aber Ruth hat mit viel Engagement den Laden zusammengehalten, in dem es ansonsten sportlich erfolgreich lief.“ 2015 folgte mit dem Auflösungsbeschluss dennoch das endgültige Aus für Saxonia.

Der SV Schmalensee zählt augenblicklich 267 Mitglieder, das sind rund zehn Prozent mehr als im Vorjahr – trotz einer Beitragserhöhung. „Die Gründung unserer Cheerleadingsparte und das Wiederankurbeln des Kinderturnens haben maßgeblich dazu beigetragen“, freute sich Pape.

Foto zu Meldung: Jahreshauptversammlung des SV Schmalensee

Anti-Islamisten hacken Homepage des SV Schmalensee

(11.12.2015)

Die Website des Dorfvereins wurde gestern für mehrere Stunden lahmgelegt - LKA ist über den Fall informiert - Hintergründe und Motive bislang unklar.

[Lübecker Nachrichten vom 11.12.2015]

Boßeln beim SV Schmalensee

(12.09.2015)

Die Mannschaft der Reitsportgemeinschaft Schmalensee gewinnt das 7. Boßelturnier des Sportvereins, an dem sich acht Mannschaften beteiligen.

Foto zu Meldung: Boßeln beim SV Schmalensee

13. Knicklauf

(22.03.2015)

Der SV Schmalensee veranstaltet zum 13. Mal den Knicklauf durch die Schmalenseer Gemarkung. Exakt 200 Finisher werden auf den drei angebotenen Strecken gezählt.

[Download]

Foto zu Meldung: 13. Knicklauf

Cheerleader Lil Butterflies

(20.03.2015)

Das sind die Cheerleader Lil Butterflies des SV Schmalensee. Das Bild zeigt die ganze Truppe am 20.03.2015.

[SV Schmalensee]

Foto zu Meldung: Cheerleader Lil Butterflies

SV Schmalensee

(30.01.2015)

Jahreshauptversammlung des SVS. Wiedergewählt werden Christian Detlof (2. Vorsitzender), Ute Mühlenberg (Kassenwartin) und Jugendwart Timo Hoting.

Der langjährige 2. Vorsitzende und an der Vereinsgründung 1980 maßgeblich beteiligte Bernhard Buchholz erhält die Goldene Ehrennadel.

[Download]

Foto zu Meldung: SV Schmalensee

Kontakt & Öffnungszeiten
 

Amt Bornhöved
Am Markt 3
24610 Trappenkamp

 

  04323 90770
  04323 907727
 

 

Mo. 13.30 - 17.30 Uhr
Mi., Do. und Fr. 08.30 - 12.00 Uhr

 

Weitere Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

 


Sonderöffnungszeiten für Eheschließungen
 
Eheschließungen sind an folgenden Tagen möglich:
Mo. bis Fr.  09.00 – 12.00 Uhr

Mo. bis Do. 14.00 – 16.30 Uhr
 
Termine für Eheschließungen können im Standesamt vereinbart werden.

 
 
Veranstaltungen
 

Nächste Veranstaltungen:

22.06.2018 - 09:00 Uhr
 
22.06.2018 - 14:00 Uhr
 
22.06.2018 - 17:00 Uhr
 
 
 
Mitteilungen an das Amt
 

Was können wir besser machen?

 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen oder Verbesserungsvorschläge gerne mit.

 

An dieser Stelle können Sie auch gerne Schadensmeldungen abgeben.

 

Hier finden Sie ein Formular für Ihre Anregungen: