Link verschicken   Drucken
 

Vorlage - VO/2017/364/05GV  

Betreff: Vorbereitung Haushalt 2018
Status:öffentlichVorlage-Art:Vorlage
Verfasser:Thomas Kech
Federführend:20-1.1 Finanzen Bearbeiter/-in: Kech, Thomas
Beratungsfolge:
Finanzausschuss der Gemeinde Schmalensee Vorberatung
01.11.2017 
10. Sitzung des Finanzausschusses der Gemeinde Schmalensee geändert beschlossen   

Sachverhalt
Finanzielle Auswirkungen
Beschlussvorschlag
Anlage/n

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Sachverhalt:

Als Anlage ist eine Aufstellung der einzelnen Haushaltspositionen für das Haushaltsjahr 2018 beigefügt. Die in der Anlage aufgeführten Einzelbeträge basieren im Wesentlichen auf den Haushaltsanmeldungen der Abteilungen der Amtsverwaltung. Es ist anzumerken, dass die nichtzahlungswirksamen Aufwendungen und Erträge  (Abschreibungen und Erträge aus der Auflösung von Sonderposten) noch auf die Investitionen des Planjahres anzupassen sind.

Die Höhe der Amts- und Schulverbandsumlage beruhen auf den I. Haushaltsentwürfen für das Amt Bornhöved und den Schulverband Sventana Bornhöved. Diese werden aller Voraussicht nach auch noch anzupassen sein. Bei der Kreisumlage wird davon ausgegangen, dass der Umlagesatz des Vorjahres nicht geändert wird.

 

Die Änderungen zum Haushalt  des Vorjahres stellen sich wie folgt dar:

 

Ergebnisplan

 

a) Erträge

Pos.

Bezeichnung

Änderung

1

Steuern und ähnliche Abgaben

43.800

Abgesehen von der leichten Erhöhung der Gewerbesteuer und der leichten Minderung bei der Hundesteuer verändern sich die gemeindlichen Steuern nicht. Bei den Gemeindeanteilen an der Einkommens- und Umsatzsteuer sowie bei den Leistungen des Familienleistungsausgleichs  werden z. T. deutliche Verbesserungen erwartet.

2

Zuwendungen und allgemeine Umlagen

29.100

Bei den Schlüsselzuweisungen wird eine Erhöhung erwartet, weil das Gewerbesteueraufkommen nicht mehr das hohe Niveau des Jahres 2016 erreicht.

4

Öffentlich-rechtliche Leistungsentgelte

9.100

Die Benutzungsgebühren steigen relativ stark an, weil für die Drittnutzung des Gemeindesaals nunmehr Benutzungsgebühren und keine privatrechtlichen Entgelte mehr erhoben werden.

5

Privatrechtliche Leistungsentgelte

2.100

Die Mieterträge sinken, weil die Entgelte für die Benutzung des Gemeindesaals als Benutzungsgebühren erhoben werden. Die Erhöhung bei den sonstigen privatrechtlichen Entgelten ist darauf zurückzuführen, dass Erstattungen für die Änderungen eines B-Planes berücksichtigt werden.

6

Kostenerstattungen und Kostenumlagen

20.000

Wegen der Änderungen in der Betreuung und Trägerschaft der Kindertageseinrichtung werden erstmalig Kostenerstattungen anderer Gemeinden berücksichtigt.

7

Sonstige ordentliche Erträge

0

Änderungen gegenüber dem Vorjahr werden nicht erwartet.

10

Summe

104.100

 

b) Aufwendungen

Pos.

Bezeichnung

Änderung

11

Personalaufwendungen

700

Es ist eine leichte Steigerung bei den Aufwendungen für den Gemeindearbeiter berücksichtigt.

13

Aufwendungen für Sach- und Dienstleistungen

900

Der Unterhaltungsaufwand steigt um 8.300 EUR (insb. Straßen und Oberflächenentwässerung). Die Aufwendungen für Dienst- und Schutzkleidung (insb. Feuerwehr) sinken aber um 2.500 EUR. Weiter sinken die Aufwendungen für sonstige Dienstleistungen um 1.400 EUR. Dieses ist darauf zurückzuführen, dass der Betrieb des Bürgerbusses eingestellt wurde.

14

bilanzielle Abschreibungen

1.100

Die Investitionen des Planjahres sind noch nicht berücksichtigt. Hier werden noch Anpassungen erforderlich werden.

15

Transferaufwendungen

57.900

Obwohl die Umlagegrundlagen nicht verändert werden oder leicht sinken, erhöhen sich die Kreis- und Amtsumlage. Nach dem HH-Entwurf für den Schulverband kann die Umlage für den lfd. Betrieb gesenkt werden. Da erhöhte Gewerbesteuererträge eingeplant sind, erhöht sich auch die Gewerbesteuerumlage.

Wegen der Änderungen in der KiTa steigen die Zuschüsse für lfd. Zwecke um insg. 36.900 EUR.

16

Sonstige ordentliche Aufwendungen

3.800

Wegen der Änderung eines B-Planes sind entsprechende Sachverständigenkosten in Höhe von 5.000 EUR eingeplant (s. a. Pos.5). Die Schulkostenbeiträge werden leicht sinken und die übrigen Änderungen sind von untergeordneter Bedeutung.

10

Summe

64.400

 

Finanzplan (nur Investitionen und Finanzierungstätigkeit)

 

a) Einzahlungen

Pos.

Bezeichnung

Änderung

18

Einzahlungen aus Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen

-8.000

Im Vorjahr war eine Bundeszuweisung für die Umstellung der Beleuchtung der Sporthalle eingeplant und eine Kreiszuweisung für die Errichtung der E-Ladestation.

37

Aufnahme von Krediten für Investitionen

-60.400

Eine Kreditaufnahme ist vorerst nicht eingeplant, weil investive Auszahlungen nur in sehr geringer Höhe eingeplant sind (evtl. Kreditaufnahme noch im Vorjahr).

 

Summe

-68.400

 

 

b) Auszahlungen

Pos.

Bezeichnung

Änderung

27

Auszahlungen von Zuweisungen und Zuschüssen für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

-11.400

Es handelt sich hierbei um die Amts- und Schulverbandsumlage für Investitionen

29

Auszahlungen für den Erwerb von beweglichem Anlagevermögen

-26.700

Folgende Investitionen sind geplant:

Vermögen über 1.000 EUR

Abwasser= vorsorglich Beschaffung Maschinen o. ä. (2.000)

Fremdenverkehr = Beschaffung Ortstafel (2.000)

 

Vermögen bis 1.000 EUR

Brandschutz= vorsorglich Beschaffung Maschinen o. ä. (2.000)

Abwasser= vorsorglich Beschaffung Maschinen o. a. (500)

Gemeindesaal = vorsorglich Beschaffung Maschinen o. ä. (500)

 

31

Auszahlungen für Baumaßnahmen

-15.000

Abwasser= vorsorglich Leitungen o. ä. (3.000)

39

Tilgung von Krediten für Investitionen und Investitionsförderungsmaßnahmen

0

Vorerst sind für Zins- und Tilgungsleistungen keine Beträge eingeplant. Es ist aber möglich, dass noch eine Kreditaufnahme im Vorjahr vorgeschlagen wird. Dann wären diese Positionen noch anzupassen.

10

Summe

-53.100

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Finanzielle Auswirkungen:

Der Ergebnisplan weist einen Fehlbetrag von 76.600 EUR aus.

Der Finnazplan weist einen Finanzmittelabfluss von 49.400 EUR aus.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Beschlussvorschlag:

Der Gemeindevertretung wird empfohlen, den Haushalt 2018 mit den in dieser Sitzung besprochenen Änderungen zu beschließen und eine entsprechende Haushaltssatzung mit Haushaltsplan zu erlassen.

 

 

ALLRIS® Office Integration 3.9.2

Anlage/n:

Ergebnis- und Finanzplan

Aufstellung Haushaltspositionen

 

 

 

 

Anlagen:  
  Nr. Name    
Anlage 1 1 Entwurf Ergebnis-Finanzplan (3219 KB)      
Anlage 2 2 Haushaltspositionen konsumtiv I (13382 KB)      
Anlage 3 3 Haushaltspositionen konsumtiv II (13667 KB)      
Anlage 4 4 Haushaltspositionen investiv (8156 KB)      
Kontakt & Öffnungszeiten
 

Amt Bornhöved
Am Markt 3
24610 Trappenkamp

 

  04323 90770
  04323 907727
 

 

Mo. 13.30 - 17.30 Uhr
Mi., Do. und Fr. 08.30 - 12.00 Uhr

 

Weitere Termine sind nach telefonischer Vereinbarung möglich.

 


Sonderöffnungszeiten für Eheschließungen
 
Eheschließungen sind an folgenden Tagen möglich:
Mo. bis Fr.  09.00 – 12.00 Uhr

Mo. bis Do. 14.00 – 16.30 Uhr
 
Termine für Eheschließungen können im Standesamt vereinbart werden.

 
 
Veranstaltungen
 
 
 
Vermietung Räume Bürgerhaus der Gemeinde Trappenkamp
 

Vermietung Räume

 
 
Mitteilungen an das Amt
 

Was können wir besser machen?

 

Bitte teilen Sie uns Ihre Anregungen oder Verbesserungsvorschläge gerne mit.

 

An dieser Stelle können Sie auch gerne Schadensmeldungen abgeben.

 

Hier finden Sie ein Formular für Ihre Anregungen: