BannerbildBannerbildBannerbild
 

Auszug - Beratung und ggf. Beschlussfassung zur Fahrbahnabsenkung in der Dorfstraße  

Sitzung des Ausschusses für Planung und Umwelt, Bau- u. Wegeangelegenheiten der Gemeinde Schmalensee
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Planung und Umwelt, Bau- u. Wegeangelegenheiten der Gemeinde Schmalensee Beschlussart: (offen)
Datum: Mi, 08.07.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:55 Anlass: Sitzung
Raum: Gemeindesaal Schmalensee
Ort: Dorfstr. 13, 24638 Schmalensee
Zusatz: Hinweis: Die Öffentlichkeit ist nur in begrenzter Anzahl zugelassen und es ist ein Mund-Nasen-Schutz zu tragen.
 
Wortprotokoll

Herr Siebke berichtet, dass der Wege-Zweckverband schriftlich aufgefordert wurde, die in der Dorfstraße verursachten Straßenschäden durch Baumaßnahmen / Versorgungsmaßnahmen zeitnah zu beheben.

 

Weiter berichtet er, dass eine durchgeführte Ausschreibung zur Beseitigung der abgesenkten Gullydeckel zu keinem wirtschaftlichen Ergebnis geführt habe. Einziger Anbieter für die Maßnahme war der Wege-Zweckverband mit einem Gesamtpreis in Höhe von 15.000,00 €r sieben betroffene Gullydeckel. Weitere Anbieter haben sich nicht an der Ausschreibung beteiligt.

Im Vergleich weist Herr Siebke darauf hin, dass die Gemeinde Gönnebek die Anhebung von fünf Gullydeckeln für eine Gesamtsumme in Höhe von 3.000,00 € beauftragen konnte. Es stellt sich nunmehr die Frage, wie dieser erhebliche Preisunterschied  zustande gekommen ist. 

 

Da die Notwendigkeit der Absenkung immer noch gegeben ist, werden mehrere Möglichkeiten zur Kostensenkung diskutiert:

- der WZV soll mit der Frage nach der Preiskalkulation für die o.g. Maßnahme kontaktiert werden,

- Herr Siebke wird darum gebeten bei den amtsangehörigen Gemeinde in der nächsten Amtsausschusssitzung am 13.07.2020 nachzufragen, ob ggf. ebenfalls Bedarf zur Anhebung von Gullydeckeln besteht und evtl. eine gemeinsame Ausschreibung erfolgen soll.

- die in der Ausschreibung genannten Ausführungsfristen sollen verlängert werden. Angedacht sind 12 bis 18 Monate.

 

Beschlussvorschlag:

Der Ausschuss für Planung und Umwelt, Bau- und Wegeangelegenheiten beschließt

 

  1. den Wege-Zweckverband um eine Stellungnahme zur Kostenberechnung zu bitten,
  2. bei den amtsangehörigen Gemeinden zu erfragen, ob zur Reduzierung der Kosten eine gemeinsame Fremdvergabe erfolgen soll,
  3. im nächsten Ausschreibungsverfahren die Ausführungsfristen auf mindestens 12 Monate zu verlängern.

 

 

 

Abstimmungsergebnis dafür: 7 dagegen: 0 Stimmenthaltung: 0