20.01.2018

Jahreshauptversammlung-Rückblick auf 72 Einsätze im Jahr

(nt) Wehrführer Hans-Georg Kruse eröffnete die 131. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved. Es waren zahlreichen Gäste und fördernde Mitglieder erschienen, um bei der Jahreshauptversammlung dabei zu sein und um u.a. einen Rückblick auf das vergangene Jahr zu erleben. Die Mitglieder und auch die Gäste staunten, während der Versammlung nicht schlecht. 72 Einsätze im Jahr 2010 - war die Bilanz die Hans-Georg Kruse in seinem Tätigkeitsbericht gezogen hatte. Das macht auf das ganze Jahr gesehen mehr als ein Einsatz pro Woche. Die Alarmierungen lauteten 30 x Technische Hilfeleistungen und 11 x Feuer, die restlichen Einsätze waren sonstige Einsätze, wo auch die Erste Hilfeeinsätze zu zählen. Hier waren Erstmaßnahmen an Verletzten oder Erkrankten Personen erforderlich, bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes oder Notarztes.

Auf Grund der zahlreichen und immer mehr werdenden individuellen Einsatzlagen ist sehr wichtig, gut ausgebildete Einsatzkräfte, mit den erforderlichen Feuerwehrfahrzeugen und entsprechender Ausrüstung im Ort zu haben.

Viele weitere zahlreiche Aktivitäten und Lehrgänge, sowie die zahlreichen Dienstabende standen auf dem Terminplan der aktiven Kameradinnen und Kameraden.

Es konnten drei Jugendfeuerwehrkameraden in die aktive Wehr übernommen werden. Diese gut ausgebildeten Feuerwehrmänner, sind das Ergebnis einer guten und sehr wichtigen Jugendarbeit in der Jugendfeuerwehr Bornhöved. Es liegt noch ein langer Ausbildungsweg in der Freiwilligen Feuerwehr vor Ihnen, so Jugendfeuerwehrwartin Nicole Töbelmann. „Aber der Grundstein wurde in der Jugendfeuerwehr geschaffen.“ Es wurden zahlreiche Beförderungen und Ehrungen während der Versammlung, vom Wehrführer Hans-Georg Kruse, vorgenommen. Oberfeuerwehrmänner und Hauptfeuerwehrmänner, wurden auf Grund der bestandenen Lehrgänge befördert und auch die Jahresspangen für 10, 20, 25 und 30 Jahre Feuerwehrmitgliedschaft konnten verliehen werden.

Das neue Jahr begann auch mit zahlreichen Veranstaltungen und Einsätzen. Innerhalb der ersten fünf Wochen, wurden die Kameradinnen und Kameraden bereits zu zehn Einsätzen alarmiert. Vielen Dank an dieser Stelle an die fördernden Mitglieder. Wir freuen uns über jede weitere Bürgerin und Bürger, der die Arbeit der Feuerwehr passiv oder auch aktiv unterstützen möchte. Nehmen Sie hierzu einfach Kontakt mit einer Feuerwehrfrau oder einem Feuerwehrmann in Ihrer Nachbarschaft auf.