22.01.2018
Pressemappe Polizeidirektion Bad Segeberg (5)

26.01.2009 | 11:30 Uhr

POL-SE: Bornhöved: Nachtrag zur Evakuierung des Schulzentrums am 19. Januar 2009

    Bad Segeberg (ots) - Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Kiel wurde ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt wegen des Verdacht der fahrlässigen Körperverletzung eingeleitet.

Die Ermittlungen werden von der Polizeistation Bornhöved geführt.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Pressemappe Polizeidirektion Bad Segeberg (4)

20.01.2009 | 15:53 Uhr

POL-SE: Bornhöved - Schulträger als Ansprechpartner für weitere Rückfragen

    Bornhöved (ots) - In Abstimmung mit dem Kreis Segeberg und dem Schulverband Bornhöved wird der Schulverband Bornhöved weitere Presseanfragen zum Schadensereignis im Schulzentrum beantworten.

Als Ansprechpartner für weitergehende Fragen steht Herr Bickel unter Tel.: 04323-907760 zur Verfügung.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Pressemappe Polizeidirektion Bad Segeberg (3)

20.01.2009 | 14:09 Uhr

POL-SE: Bornhöved - Schulbetrieb wird wieder uneingeschränkt aufgenommen

    Bornhöved (ots) - Der Schulbetrieb im Schulzentrum am Jahnweg wird am morgigen Mittwoch wieder vollständig aufgenommen.

Am heutigen Dienstag fand eine erneute Kontrolle des Schulgebäudes statt, die von dem ABC-Trupp des Kreises Segeberg, der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved, des Gesundheitsamtes des Kreises Segeberg, des Umweltschutztrupps des Polizei-Bezirksreviers, Beamten der örtlichen Polizeistation und der örtlichen Ordnungsbehörde durchgeführt wurde. Bei einer Messung wurden keine schädlichen Gase im Gebäude angezeigt.

Als Ergebnis der Nachkontrolle wurde festgestellt, dass vermutlich auf Grund der besonderen Wetterlage gestern Abgase der Heizungsanlage durch eine Verkettung unglücklicher Umstände in das Gebäude gedrungen sind.

Diese Tatsache würde erklären, weshalb sich die Situation in den betroffenen Räumen durch verstärktes Lüften verschlechterte.

Im Zuge der Ermittlungen haben sich keinerlei Hinweise auf Brände (offenes Feuer/ Schwelbrände) ergeben.

Ein Großteil der Schüler ist bereits aus dem Krankenhaus entlassen worden, eine genaue Anzahl konnte noch nicht genannt werden.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Pressemappe Polizeidirektion Bad Segeberg (2)

19.01.2009 | 18:13 Uhr

POL-SE: Bornhöved: Schule ist Schadstoff frei - Realschule bleibt morgen noch geschlossen

    Segeberg (ots) - Die Realschule des Schulzentrums Bornhöved bleibt am morgigen Tag geschlossen. Der ABC-Spürtrupp wird dann erneut eine Messung im Gebäude vornehmen und prüfen, ob die Räumlichkeiten weiterhin Schadstoff frei sind, so wie es derzeit der Fall ist. Es handelt es sich somit um eine rein vorsorgliche Maßnahme, damit jegliche Gefahren ausgeschlossen werden können.

Ursächlich für die Atemreizungen dürften Anteile von Verbrennungsgasen gewesen sein. Die Räumlichkeiten wurden daraufhin belüftet. Die Quelle dieser Gase bzw. wie diese entstanden sind, konnte nicht festgestellt werden.

Es liegen bislang keine Hinweise auf strafbaren Handlungen vor.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Pressemappe Polizeidirektion Bad Segeberg (1)

19.01.2009 | 14:33 Uhr

POL-SE: Bornhöved: Schulzentrum evakuiert

    Bad Segeberg (ots) - Am Vormittag (gegen 10:00 Uhr) wurde das Schulzentrum der Grund- und Hauptschule im Jahnweg in Bornhöved auf Grund von austretenden Gasen evakuiert. Betroffen von dieser Maßnahme waren rund 400 Personen, die sich zu der Zeit in der Schule befanden.

Die Gase führten unter anderem zu Atemwegsreizungen, Hustenreiz und Übelkeit.

Rund 50 Personen kamen vorsorglich in ein Krankenhaus - es handelt sich zumeist um Schüler und Schülerinnen. Bislang gibt es keine Hinweise auf schwere Verletzungen.

Die Ursache ist derzeit noch nicht bekannt, des Weiteren kann zurzeit die Art des Gases noch nicht abschließend benannt werden. Die Spezialisten des ABC-Spürtrupps des Kreisfeuerwehrverbandes haben ihre Arbeit aufgenommen.

Es wird selbständig nachberichtet.


ots Originaltext: Polizeidirektion Bad Segeberg
Digitale Pressemappe:
http://www.polizeipresse.de/p_story.htx?firmaid=19027

Rückfragen bitte an:

Polizeidirektion Bad Segeberg
- Pressestelle -
Dorfstr. 16-18
23795 Bad Segeberg

Sabine Zurlo
Telefon: 04101-202 220
Fax: 04101-202 209
E-Mail: pressestelle.badsegeberg(at)polizei.landsh.de