18.01.2018

1. Tag

2. Tag >

 

 

 

Erster Tag, Anreise

Wir starteten heute am Feuerwehrhaus in Bornhöved mit 17 Minuten Verspätung ins Zeltlager nach Krugsdorf. Leider konnte unsere Kameradin Lisa Ballnus nicht mit, da sie erkrankt ist. An dieser Stelle wünschen wir ihr gute Besserung! Nach 2 Stunden Fahrt haben wir eine erste Pause mit Brötchen und Getränken eingelegt. Als wir immer weiter in den Osten fuhren wurde das Wetter immer schöner. Nach noch einmal 1 Stunde und 30 Minuten mussten wir noch einen kleinen Zwischenstop einlegen, diese Zeit opferten wir für die Raucher (Ausbilder). Nach einer weiteren Stunde kamen wir dann endlich auf dem Campingplatz an. Wolfgang Tietgen war schon mit seinem LKW da und damit auch unsere Sachen. Der Lkw hatte aber eine erschwerte Anfahrt, da viele Bäume auf dem Campingplatz im Wald sind. Daher mussten Carsten und Thomas vom Lkw aus die Äste absägen Sie mussten sich dennoch gegenseitig festhalten, dies sah sehr komisch aus.

Nachdem wir es dann geschafft hatten konnten wir endlich unsere Sachen ausladen und die Zelte aufbauen. Nicoles Zelt war das Highlight, es war nämlich sehr schwer aufzubauen. Nachdem wir das endlich geschafft hatten gab es von Nicole auch noch selbst gebackenen, leckeren Kuchen. Noch einmal ein großes Dankeschön an Nicole! Danach haben wir auch schon mal die Sanitärenanlagen besichtigt, diese sind sehr sauber, insgesamt ist der Platz mit dem Strand sehr schön. Um 19 Uhr gab es dann auch schon Abendbrot, es gab gegrilltes Fleisch und Wurst. Leider ohne Kartoffelsalat, der wollte wohl im Feuerwehrhaus im Norden bleiben.

Nachdem wir alle aufgegessen hatten, hat Robert von uns (der Jugendfeuerwehr und den Ausbildern) noch zu seinem Südwesterhut ein passenden Regenmantel in gelb geschenkt bekommen, dieser wurde auch gleich von den Ausbildern getauft. Es gingen auch noch einige an den See und beobachteten das kleine Gewitter. Nun sind einige in ihren Zelten und erholen sich und andere sind noch in ihren Vorzelten und hören Musik. Währendessen wir (Mirco und Svenja) für die lieben Eltern einen Tagesbericht schreiben.

Zum Schluss bedanken wir uns noch bei Wolfgang Tietgen, der unsere Sachen hier hin gebracht hat, dann noch bei Bäckerei Renner, von den wir die Brötchen haben, bei Hofladen Goullon Pauliks, von denen wir unsere Kartoffeln haben ,dann bedanken wir uns noch bei Petra, die uns das Fleisch gebracht hat, und natürlich bedanken wir uns auch bei der Firma Zankel für die geliehenen Autos.

 

Mirco und Svenja

Tagesbericht zum Herunterladen

Tag_1.doc

28 K