20.01.2018

Zwei Einsätze am Neujahrsmorgen

(nt) Gleich nach Jahreswechsel mussten die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Bornhöved zu einem Kellerbrand in die Bahnhofstraße ausrücken. Der Brand wurde vermutlich durch Feuerwerkskörper, die von unbekannten Personen durch einen Lüftungsschlitz in den Keller geworfen worden ausgelöst. Die Bewohner des Mehrfamilienhauses hatten dabei Glück im Unglück, sie konnten das Gebäude selbst unbeschadet vor Eintreffen der alarmierten Kräfte rechtzeitig verlassen.

Von dem ersten Einsatz im neuen Jahr gerade mal zurück gekehrt kam es zu einer erneuten Alarmierung für die Einsatzkräfte gegen 04:17 Uhr. Ein Feuer in einem Einfamilienhaus in der Apfelallee forderte den Einsatz von rund 100 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bornhöved, Gönnebek, Schmalensee, Trappenkamp und Tensfeld.

Aus bislang ungeklärter Ursache war im Erdgeschoss das Feuer ausgebrochen. Ein Familienvater und seine drei Kinder wurden selbst durch auffällige Geräusche auf den Brand aufmerksam und konnten sich somit eigenständig aus ihrem brennenden Einfamilienhaus retten und den Feuerwehrnotruf absetzen. Alle vier Personen wurden durch Rauchgaseinwirkung leicht verletzt und durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert.

Das entstandene Feuer breitete sich schnell aus. „Durch die Hitzeeinwirkung zersprangen die Scheiben der Wohnstubenfenster“, sagte Einsatzleiter Hans-Georg Kruse. „Das Feuer fand weitere Nahrung an der hölzernen Außenfassade und gelangte in den Dachüberstand und ins Hausdach“, so der Gemeindewehrführer. Erst nachdem einige Teile des Daches abgedeckt wurden und mit Hilfe einer Wärmebildkamera, konnten die Brandnester im Dachbereich abgelöscht werden.