22.01.2018

Schornsteinbrand ging glimpflich aus

(ag) Zu einem Schornsteinbrand am Clus in Bornhöved beim Fischer Christophersen, musste die Feuerwehr Bornhöved am Mittwochmorgen gegen 1 Uhr aus ausrücken.

Versuche des Besitzers den Schwelbrand im Schornstein selbst unter Kontrolle zu bringen, blieben erfolglos, so dass der Besitzer sich entschloss die Feuerwehr zu alarmieren.

Mit vier Fahrzeugen und 22 Kräften rückte die Feuerwehr Bornhöved zur Einsatzstelle aus.

Unterstützung erhielten die Kameraden aus Bornhöved durch den Bezirksschornsteinfeger Groth und von zwei Kameraden aus der Feuerwehr Tensfeld mit ihrer Wärmebildkamera.

Die größte Aufmerksamkeit bei diesem Einsatz, mussten die Einsatzkräfte auf eventuellen Funkenflug beim Kehren des Schornsteines legen, den das Haus hat eine Reetbedachung.

Aus diesem Grund entschloss sich die Einsatzleitung, das Reetdach beim Kehren mit Wasser aus den Löschfahrzeugen zu bewässern. Mit der Wärmebildkamera der Feuerwehr Tensfeld, wurden im gesamten Einsatzverlauf immer wieder Messungen am Schornstein vorgenommen, um die Wärme- und Hitzeverteilung festzustellen.

Nachdem die Gefahr eines Brandes nicht mehr gegen war, konnten alle eingesetzten Kräfte von Feuerwehr und Polizei nach 1 ³/4 Stunden die Einsatzstelle wieder verlassen.

zurück

 

zur Startseite