19.01.2018

25.01.2005

Jugendfeuerwehr Bornhöved zu Besuch bei R.SH

(ag) Die Freude war groß, als Werner Stöwer, Pressereferent des<?xml:namespace prefix = o ns = "urn:schemas-microsoft-com:office:office" />

Landesfeuerwehrverbandes Schleswig Holstein, die Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Bornhöved auf ihrer diesjährigen Jugendversammlung einlud, dass R.SH – Funkhaus in Kiel - Wittland zu besuchen.

16 Jugendliche und zwei Ausbilder der Jugendfeuerwehr Bornhöved machte sich am

25. Januar  auf Tour, um einen Blick hinter die Mikrofone zu wagen.

Mit Carsten Kock, Chefkorrespondent von R.SH, hatte die Jugendfeuerwehr Bornhöved auch ein kompetentes Urgestein von R.SH als Tourleiter an die Hand bekommen.

Im Forum begrüßte Carsten Kock die Jugendlichen der Jugendfeuerwehr Bornhöved und erzählte zunächst über die Anfänge von R.SH im Jahre 1986. Seinerzeit wurde das Funkhaus als Lagerhalle für Tabakwaren genutzt und vieles im Gegensatz zu heute musste improvisiert werden. Mit ca. 30 Mitarbeiter ging es 1986 an den Start, heute arbeiten an die 100 Leute in den verschiedensten Bereichen für R.SH. Mittlerweile ist auch Delta Radio und NORA aus Wellsee mit nach Wittland umgesiedelt.

Nach diesem kleinen Einblick in die Geschichte, wurde die Gegenwart begutachtet.

Im Produktionsstudio gab ein Mitarbeiter ein Überblick über seine Arbeit. Wie entstehen „Jingels und Trailer“ und die bekannten Comdeys von R.SH. Erstaunt waren die Jugendlichen wie ihnen erzählt wurde, dass für einen 40 Sekunden „Jingel“ ca. fünf bis sechs Arbeitstunden notwendig sind.

Eine Station weiter schauten die Mädels und Jungen Volker Mittmann bei seiner Live – Sendung zu. Bei diesem Halt erklärte Carsten Kock den Ablauf solcher Sendungen und welche Bereiche dabei noch mitarbeiten.

Am sogenannten Redaktionstisch, zeigte Carsten Kock anhand eines Interviews mit Werner Stöwer, wie dieses Interview mit ein paar Mausklicks bearbeitet werden und manchmal auch ins lustige verändert werden kann.

Am Schluss des Rundganges, beantwortete Carsten Kock noch etliche Fragen der Jugendfeuerwehr Bornhöved und erhielt ein kleines Andenken von den Jugendlichen.

Und wenn die 18 Mitglieder aus der Jugendfeuerwehr Bornhöved jetzt das nächste mal  R.SH einschaltet, wissen Sie ganz genau wie so einiges Abläuft im  R.SH Funkhaus in Kiel.

zurück

 

zur Startseite