20.01.2018

16.03.2007

Normales Jahr für die Feuerwehren des Amtes Bornhöved

 

(ag) Über ein normales Jahr, berichtete der Amtswehrführer der Feuerwehren des Amtes Bornhöved Michael Dahlke anlässlich der Jahreshauptversammlung der sieben Feuerwehren des Amtes Bornhöved am vergangenem Freitag (16.03.2006) in kuscheliger Runde im Feuerwehrhaus in Tarbek.

 

Neben den 29 Delegierten der Feuerwehren aus Bornhöved, Tensfeld, Gönnebek, Schmalensee, Damsdorf, Tarbek und Stocksee waren als Gäste der Kreisbrandmeister Hans Jürgen Berner, der neu gewählte Amtswehrführer des Amtes Rickling Jörg Nero, der Amtswehrführer des Amtes Wankendorf Manfred Stender sowie die Bürgermeisterin Hauschildt  aus Bornhöved und ihre Amtskollegen aus Stocksee Herr Schmütz, aus Gönnebek Herr Meyer, aus Damsdorf Herr Backhaus und der stellv. Bürgermeister aus Tensfeld Herr Mengeling anwesend. Ebenso waren der Bürgermeister von Trappenkamp Herr Schulz  und der Wehrführer Marco Dorwo der Einladung nach Tarbek gefolgt.

 

In seinem Jahresbericht 2006 gab der Amtswehrführer Dahlke den anwesenden Gästen eine Übersicht über die geleistete Arbeit der sieben Feuerwehren des Amtes Bornhöved, die sich mit der Verwaltungsfusion des Amtes Bornhöved mit der Gemeinde Trappenkamp zum 01.01.2008 um die Feuerwehr Trappenkamp erweitern wird.

 

„Wodurch zeichnet sich eine erfolgreiche ehrenamtliche Tätigkeit aus?“ fragt der Amtswehrführer Dahlke in seinem Jahresbericht. Als Antwort nennt Herr Dahlke: „Eine Feuerwehr und deren Mitglieder haben diese Möglichkeit der Definition eines Erfolges wie es z.B. im Sport möglich ist nicht. Sicher haben auch wir unsere „Erfolge“, die sich dann in Berichten und Veröffentlichungen in der Tagespresse oder Internetauftritten wiederspiegeln. Unser Ziel ist sicherlich nicht eine persönliche Spitzenleistung oder der persönliche Erfolg. Die Einstellung der Kameradinnen und der Kameraden, zur ehrenamtlichen Tätigkeit in der Feuerwehr , ist schon eine ganz besondere. Wir wollen in Not geratenen helfen und nehmen hierfür viele persönliche Einschränkungen und Risiken in Kauf. Diese Werte sind ein wichtiger Bestandteil unserer Feuerwehren.“

 

Über Mitgliedzahlen, Einsätze und Ausstattung wird wie folgt berichtet: Die 208 aktiven Kameraden darunter 11 Kameradinnen des Amtes rückten 2006 zu insgesamt 83 Einsätzen aus, wobei der Bereich der Technischen Hilfeleistung mit 20 Einsätzen den größten Teil abdeckte. 15 Brandeinsätze vom Kleinbrand bis hin zu vier Großbränden waren zu bewältigen. Zwei Großfeuer waren Sommer innerhalb von nur wenigen Tagen in den Gemeinden Tensfeld, wo eine Scheune abbrannte und in der Gemeinde Gönnebek, wo ein Wohnhaus nieder brannte von den Kameradinnen und Kameraden abzuarbeiten. Auch 18 Fehlalarmierungen waren zu verzeichnen. Darüber hinaus leisteten 28 Jugendliche ihren Dienst in der Jugendfeuerwehr Bornhöved und 698 Bürger unterstützten die Arbeit der Feuerwehren in Ihren Orten des Amtes Bornhöved mit finanziellen Spenden.

 

 Amtswehrführer  Dahlke hob den großen Stellenwert der Jugendfeuerwehren Bornhöved und Trappenkamp hervor. „Wenn wir Jugendliche finden, die in der Jugendfeuerwehr mitmachen, werden viele ihren Weg in die Einsatzabteilungen finden und können hier ihr Wissen und können mit einbringen, so Dahlke. Herr Dahlke appellierte aber auch an die Verantwortlichen der Wehren und Gemeinden, dass Jugendarbeit Kosten verursacht und das sich an diesen Kosten beteiligt werden sollte, so dass die Kosten nicht nur bei den Wehren aus Bornhöved und Trappenkamp die eine Jugendfeuerwehr unterhalten hängen blieben.

 

Im Bereich der Anwärter-Ausbildung wird in der Amtsfeuerwehr Bornhöved bereits seit drei Jahren erfolgreich nach der neu überarbeiteten Richtlinie FwDV 2 ausgebildet. So konnten in den letzten Jahren 85 Kameradinnen und Kameraden erfolgreich ihre Anwärterausbildung absolvieren. Bei der technischen Ausrüstung hat sich in den vergangenen  Jahren erhebliches getan, so dass die Amtsfeuerwehr Bornhöved mit drei Löschgruppenfahrzeugen, einem Tanklöschfahrzeug, vier Tragkraftspritzenfahrzeugen, zwei Mehrzweckfahrzeugen und einem Einsatzleitfahrzeug bestens ausgestattet ist. Eine weitere Aufwertung der Ausrüstung ist die Wärmebildkamera der Feuerwehr Tensfeld, die im letzten Jahr schon bei vielen Einsätze ein wertvolles Einsatzmittel war und die Anschaffung eines AED – Gerätes (Defibrillator) der Feuerwehr Bornhöved.

 

 Unter Tagesordnungspunkt Ehrungen zeichnete die Bürgermeisterin von Bornhöved Frau Hauschildt den Kameraden Kai Uwe Gäde der Feuerwehr Bornhöved mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25jährige aktive Mitgliedschaft aus. Nach den Besuch von Lehrgängen an der Landesfeuerwehrschule beförderte der Kreiswehrführer Hans Jürgen Berner den Gemeindewehrführer der Feuerwehr Gönnebek Alfred Kaack zum Brandmeister. Den langjährigen Betriebsleiter der Kreisfeuerwehrzentrale Willy Studt aus Mözen der im September in Alterteilzeit gehen wird überreichte der Amtswehrführer Michael Dahlke und sein stellv. Mike Mischker ein Buchpräsent und bedankte sich für die sehr gute Zusammenarbeit.

 

Nach 1 ½ Stunden wurde die Versammlung mit dem Schleswig – Holstein Lied beendet.

 

 

 

 

 

Fotos A.Grimm / Copyright 2007

Nach oben