20.01.2018

01.11.2006

Gelungener Neustart bei der Deutschen Jugendfeuerwehr / Außerordentliche Delegiertenvollersammlung wählte neue Bundesjugendleitung

Knapp ein Jahr lang leiteten Hans-Peter Schäfer und Andreas Huhn die Deutsche Jugendfeuerwehr kommissarisch. Nun wurden beide von Jugendfeuerwehrvertretern auf einer außerordentlichen
Delegiertenvollversammlung im hessischen Großenlüder zur neuen Bundesjugendleitung des Jugendverbandes gewählt. Schäfer übernimmt das Amt des Bundesjugendleiters und Huhn ist sein Stellvertreter. Mit jeweils knapp 250 von insgesamt 329 möglichen Stimmen stimmte eine deutliche Mehrheit für die Kandidaten.

Hans-Peter Schäfer über die Wahl: "Vor uns liegt nun ein gutes Stück Arbeit, das wir gemeinsam angehen werden. Die hohe Zustimmung aus den Bundesländern bestärkt uns, die begonnene Arbeit fortzuführen. Wichtig ist uns vor allem, dass wir immer vor Augen haben, dass unser Engagement den
knapp 255.000 Mädchen und Jungen in den Jugendfeuerwehr gilt." Als ein wichtiges Ziel formulierte Hans-Peter Schäfer die gezielte Unterstützung der Jugendarbeit vor Ort in den Gemeinden beispielsweise durch Arbeitsmaterialien und Ausbildungshilfen.

"Ich freue mich sehr über den gelungenen Neustart bei der Deutschen Jugendfeuerwehr", sagt Hans-Peter Kröger, Präsident des Deutschen Feuerwehrverbandes. "Hans-Peter Schäfer und Andreas Huhn wünsche ich viel Erfolg für ihre Aufgabe. Sie können auch weiterhin auf unsere Unterstützung
zählen." Kröger zeigt sich zuversichtlich, dass die zwei noch vakanten Positionen in der Bundesjugendleitung in naher Zukunft besetzt werden können.

Die Deutsche Jugendfeuerwehr zählt mit mehr als 254.000 Mitgliedern zwischen zehn und 18 Jahren in knapp 18.000 Jugendgruppen zu den größten Jugendorganisationen der Bundesrepublik. Inhaltlich steht die allgemeine Jugendarbeit im Vordergrund, kombiniert mit feuerwehrtechnischer Ausbildung
in den örtlichen Feuerwehren.

Hans-Peter Schäfer (51)
Der 51 Jahre alte Hans-Peter Schäfer ist Lehrer an einer kaufmännischen Schule und Feuerwehrmitglied seit 1979. Er fungierte bereits als Vorsitzender des Fachausschusses Bildung der DJF. Der dreifache Vater frönt in seiner Freizeit den Hobbys Haus, Natur und Garten - und liebt den
Fasching. Zuhause ist der gebürtige Baden-Württemberger ist in Sigmaringen in der Nähe des Bodensees.

Andreas Huhn (48)
Andreas Huhn begann sein Engagement für die Feuerwehren 1968 bei der Arbeitsgemeinschaft Junger Brandschutzhelfer. Seit 1994 ist er Mitglied in der Freiwilligen Feuerwehr Dresden und seit 1997 stellvertretenden Landes-Jugendfeuerwehrwart in Sachsen. Der 48-Jährige ist Angestellter der
Dresdner Verkehrsbetriebe AG im Bereich Verkehrsmanagement, verheiratet und hat einen Sohn.

Originaltext: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV) Rückfragen bitte an: Deutscher Feuerwehrverband e. V. (DFV) Deutsche Jugendfeuerwehr (DJF) Daniel Günther Handy: 0173-24 05 461 Telefon: 030-28 88 48 810 Fax: 030-28 88 48 819 presse@jugendfeuerwehr.de

Bundesjugendleiter Hans-Peter Schäfer (Mitte) und sein Stellvertreter Andreas Huhn (rechts) mit Mitgliedern aus den Jugendfeuerwehren. Foto: Sabrina John/DJF

Nach oben