18.01.2018

Hafenfeuerlöschübung in Neustadt

(M.D.) Am Donnerstag, den 29.01.2004 um 16.15 Uhr rückten die FF Trappenkamp mit Verstärkung von den Wehren Tensfeld, Bornhöved und Daldorf mit 6 Einsatzfahrzeugen und 46 Kameradinnen und Kameraden zu einer Großübung in das Ausbildungszentrum im Hafen von Neustadt aus.

Das Brandobjekt war die außer Dienst gestellte Fregatte Köln, die als Übungsschiff zur Brandbekämpfung und zur Leckwasser Bekämpfung umgebaut wurde.

Der Sammelplatz für die 38 Atemschutzgeräteträger wurde in der Nähe der Gangway installiert. Von hier aus wurde der gesamte Atemschutzeinsatz geführt, koordiniert und dokumentiert. Die erste Maßnahme war, die 5 als vermisst gemeldeten Personen zu suchen und aus dem Schiff zu retten. Das war kein ganz so leichtes Unternehmen, da auf einem Kriegsschiff die räumlichen Gegebenheiten ganz anders als an Land sind.

Bei totaler Dunkelheit (Stromausfall) und einer starken Verqualmung betrug die Sicht gleich Null. Die Übung wurde zusammen mit der Schiffsbesatzung durchgeführt.

Gegen 0.15 Uhr waren dann die letzten Fahrzeuge und Mannschaften wieder an ihren Stützpunkten.

Auszugsweise aus dem Blickpunkt Bornhöved

 

rechts: Die 4 Atemschutzgeräteträger der FF Bornhöved
links: Angriffstrupp der Schiffsbesatzung